Linebacker

Starter

Avery Williamson, Patrick Onwuasor, Tarell Basham, Jordan Jenkins

Backup

Neville Hewitt, James Burgess, Blake Cashman

Roster Bubble

Harvey Langi, James Burgess, John Franklin-Meyers

Longshot

Ahmad Gooden (cut / 15.08.), BJ Bello

Inside Linebacker

Nachdem sich unser Star-Linebacker C.J Mosley dazu entschlossen hat, die Opt-Out Klausel in Anspruch zu nehmen und die Saison damit auszusetzen, ist Avery Williamson, nach seiner schweren Kreuzbandverletzung aus dem zweiten Preseason Spiel letzte Saison, einer unserer Starter auf der Inside Linebacker Position. Vor Mosley’s Entscheidung gab es immer mal wieder Gerüchte und Diskussionen darüber, ob Williamson nicht sogar gecuttet wird, da man auf der Position die beste Tiefe hat und man bei einem Cut 6.5 Millionen Dollar an Cap Space hätte frei machen können. Gut, dass Joe Douglas das bis jetzt nicht getan hat, denn trotz der Verletzung wird Williamson ein erfahrener, verlässlicher Starter für unser Linebacker Corps sein. Wer neben ihm spielen wird, ist derzeit nicht in Stein gemeißelt, aber es wird wahrscheinlich auf unseren neuen Linebacker Patrick Onwuasor hinauslaufen. Onwuasor hat von den Jets einen Einjahresvertrag erhalten und hat bisher seine Karriere bei den Baltimore Ravens verbracht. Dort als Undrafted Free Agent angekommen, hat er sich Saison für Saison gesteigert und war in den Jahren 2017 und 2018 neben C.J Mosley eine verlässliche Stütze und hatte gute Jahre. Das hat sich letzte Saison leider ein bisschen geändert, als er in die Rolle des Leaders schlüpfen musste, um Mosleys Abgang zu uns auffangen zu müssen. Das führte dazu, dass er in der Depth Chart hinter seinen Linebacker Kollegen Josh Bynes (jetzt Bengals) und L.J. Fort zurückgefallen ist. Deshalb haben die Ravens ihm wohl auch kein so gutes Angebot wie die Jets gemacht, und das obwohl ihnen mit Josh Bynes ein weiterer Linebacker für die neue Saison fehlt. Ich hoffe, dass Onwuasor neben einem erfahrenen Spieler wie Williamson zur alten Stärke zurückfindet und wieder eine gute Stütze für uns werden kann. 

Outside Linebacker

Wenn wir uns die Outside Linebacker angucken sieht es ähnlich aus. Einen klaren Starter in Jordan Jenkins, der sich jede Saison Schritt für Schritt zum soliden Starter entwickelt hat, letzte Saison mit acht Sacks eine persönliche Bestmarke aufstellte und seine beste Saison ablieferte. Deswegen liegen unsere Pass Rush Hoffnungen natürlich stark auf ihm. Diese Schwäche der Jets konnte bis jetzt nämlich noch nicht adäquat verbessert werden. Und bei nur einem guten Spieler ist es schwierig, starken Druck auf den Quarterback auszuüben, da man ihn leicht doppeln und aus dem Spiel nehmen kann. Daher wäre es wichtig, dass sich auf der anderen Seite jemand hervortut, ebenfalls Druck ausüben kann und die 1-gegen-1 Duelle auszunutzen weiß. Denn, wie auch auf der zweiten Inside Linebacker Position, gibt es für mich auch hier keinen klaren Starter. Als ersten Kandidat haben wir Tarell Basham, der letzte Saison das erste Mal so wirklich auf sich aufmerksam machen konnte und deswegen derzeit für mich die Nase ein klein wenig vorne hat. Die Jets haben ihn 2018 gesigned, als er von den Colts gecuttet wurde, wo er 2017 gedraftet wurde. Sollte er da anknüpfen, wo er letzte Saison aufgehört hat, wird es seine Position sein, die es gilt zu verteidigen. Laut PFF hatte er ein Overall Ranking von 73.1 und war durch alle Bereiche sehr solide und in keiner Wertung schlechter als 67.1. Auch seine Statistiken zeigen diese sehr soliden Bewertungen (33 Tackles, 2 Sacks und 1 Interception). Die Frage wird sein, ob er sich nochmal steigern kann – besonders in einer Offseason ohne viel Training und Zeit. Es wird ein harter Kampf für ihn, denn dahinter lauern noch einige Spieler mit Potenzial…

Situation hinter den Starting Four

…wie zum Beispiel unser letztjähriger Rookie und 5th Round Draft Pick Blake Cashman. Der hat in seiner ersten Saison in der NFL einen sehr guten Eindruck hinterlassen und immer mal wieder mit guten Plays auf sich aufmerksam gemacht. Sein Problem ist die „Durability“. Das bedeutet, er hat Schwierigkeiten gesund zu bleiben. Auch letzte Saison beendete Cashman die Saison auf der Injured Reserve, aufgrund einer Schulterverletzung. Diese Verletzungen hatte er auch schon zu seiner College Zeit bei der Central Michigan Universität. Das war eine der Red Flags in seiner Prospect Bewertung. Man kann nur hoffen, dass er dies in der jetzt sehr langen Offseason gut auskurieren konnte und sich optimal vorbereitet hat. Dahinter stehen dann mit Harvey Langi, Frankie Luvu, Ahmad Gooden, John Franklin-Myers und BJ Bello weitere Veterans mit Startererfahrung in den Startlöchern, um den Konkurrenzkampf heiß werden zu lassen. Der größte Longshot ist B.J Bello, ein Career Journeyman wie es viele Spieler in der NFL ereilt. Er hatte schon Stationen in Cleveland, Arizona, Philadelphia, Houston, Green Bay und seit letztes Jahr bei den Jets. Harvey Langi und Frankie Luvu sollten Ihren Platz mindestens über das Special Team sicher haben. Beide haben jeweilige Stärken, Luvu mehr im Pass Rush, Langi mehr in der Run Defense. Große Leistungssprünge erwarte ich nicht, aber man kann es nie wissen. Ahmad Gooden steht derzeit wie Burgess auf der Covid-19 Excempt List und wird es auch schwer haben, zumindest am Anfang der Saison in den aktiven Kader zu rutschen. Für ihn wird es wohl ein Platz im Practice Squad geben. (Gooden wurde am 15.08. entlassen, Anm. d. Red.) Auch bei einem Franklin-Myers wird es darum gehen, sich einen Platz im Team zu sichern und nicht um einen Starterposten. Der größte Konkurrenzkamp wird aber die zweite Inside Linebacker Position werden, denn dort sind für mich drei Spieler fast auf Augenhöhe mit Onwuasor, Neville Hewitt und James Burgess. Hewitt konnte schon einige Erfahrungen sammeln und hat letzte Saison die beste seiner Karriere gehabt. Er konnte 75 Tackles, drei Sacks und zwei Interceptions erzielen und war ein wichtiger Bestandteil für die starke Defense von Gregg Williams. Er und Burgess werden es Onwuasor nicht leicht machen, den Starterposten zu ergattern. Hewitt hat seine Stärken klar im Pass Rush, was für unsere Defense schon von Vorteil ist, da wir das klar benötigen. Burgess dagegen ist in allen Bereichen im unteren Mittelfeld laut PFF. Wertungen zwischen 55.0 und 59.0 stehen bei ihm. Ich muss sagen, dass mir beide optisch besser gefallen haben, als diese Wertungen aussagen. Klar ist auf jeden Fall, dass es spannend im Training Camp wird und wir uns auf interessante Duelle freuen können.

Abschließend ist festzuhalten, wer auch immer am Ende auf dem Feld stehen wird, wir haben ein gut aufgestelltes Linebacking Corps, wobei es nur noch an dem Pass Rusher mangelt, der unserem Team 10+ Sacks pro Jahr garantiert.

Marvin, 10.08.2020