Runde 5 #146 Overall

Jamien Sherwood

Embed from Getty Images

Stammdaten:

Name: Jamien Sherwood
Geburtsdatum: 12.01.2000 (21 Jahre)
Geburtsort: Jensen Beach, Florida
Größe: 188 cm
Gewicht: 98 kg
College: Auburn
Position: LB/DB
Nummer: 20 (College), 44 (NFL)
Draftposition: Runde 5, Pick 146

Kurzbiographie

Sherwood wuchs als eines von fünf Kindern in Jensen Beach, Florida auf. Seine Mutter, Venetia Johnson-Lynch, ist alleinerziehend und motivierte ihren sportlich aktiven Sohn dazu, mit dem Football anzufangen.

Er konnte seiner Mutter natürlich nicht widersprechen und in seiner Highschool bei den Jensen Beach Falcons wurde er ein herausragender Defensive Back und Linebacker. Neben dem Football war er auch im Leichtathletik Team der Schule aktiv. 

Ursprünglich als Three-Star-Recruit nach seinem Sophomore Year, konnte er die Aufmerksamkeit mit einer außergewöhnlichen Saison mehr auf sich ziehen und wurde zum Four-Star Recruit „befördert“.

Er erhielt einige Angebote von Colleges für ein Sportstipendium und entschied sich letztendlich für die Auburn Tigers.

In seinen ersten beiden Jahren in Auburn war er ein rotational Player und konnte sich keinen Startplatz erkämpfen. 2020 jedoch wurde er zum Starting Safety ernannt und konnte satte 75 Tackles auf seine Statistikbögen eintragen. Für seine College Karriere lauten die Zahlen: 140 Tackles, 2.5 Sacks, eine Interception und 10 Pass Breakups.

Doch Safety wäre retrospektiv nicht ganz die richtige Bezeichnung für Sherwood. Variabilität ist das Wort, dass seine Rolle am besten beschreibt. In Prozenten war er auf folgenden Positionen eingesetzt: 28,0 % Inside Linebacker, 27,8 % Free Safety, 20,2 % Slot CB, 16,7 % Strong Safety, 6,2 % Outside LB, 1,0 % Outside CB.

An seinem Pro Day enttäuschte er mit seiner 4,76 im 40-Yard Dash und seinen Zeiten von 4.36 im 20-yard shuttle und 7.15 im three-cone drill. Diese Werte bedeuteten das jeweils letzte Fünftel unter Safetys. Schon zu diesem Zeitpunkt wurde ihm eher als Linebacker eine Zukunft in der NFL vorausgesagt.

Einige Teams interessierten sich für ihn und an Tag 3 des Drafts rief ihn dann eine unbekannte Nummer aus New Jersey an. Am Telefon: Joe Douglas.

Sherwoods Game

Positives:

Jamien Sherwood gilt als Spieler mit extrem hohem Football IQ. Schon seit der Highschool schwärmen die Coaches von seiner Besessenheit, alles über das Spiel zu erfahren und frühzeitig zu erkennen, was der Gegner plant. Er schob regelmäßig Sonderschichten, um Filmanalysen durchzuführen.

Er kommuniziert vor dem Snap intensiv mit seinen Mitspielern und erkennt geplante Running Lanes bereits, bevor durch sie gelaufen wird. 

Hier kann man auch insgesamt seine größte Stärke sehen. Sherwood, der weniger durch Speed punktet, ist ein harter, zuverlässiger und ausgezeichneter Tackler. Er ist nicht überaggressiv und verpasst nur selten einen Tackle. Sein Tackling Grade von Pro Football Focus für 2020 lag mit 91,2 auf Platz 2 unter allen Linebackern UND Safeties im College.

In der Passverteidigung liegt seine Stärke in der Zone Coverage. Er kann es aufgrund seiner Physis gut mit Tight Ends aufnehmen und insgesamt ließ er bei 26 Targets in seine Zone nur 147 Yards zu. Ein ausgezeichneter Wert. Wenn der Ball dann doch gefangen wurde, dann landete er elf Tackles, ohne einen einzigen zu verpassen.

Negatives:

Man Coverage. Ein Bereich, der für Defensive Backs durchaus von großer Bedeutung ist. In diesem Bereich bewertete ihn PFF lediglich mit einer 57,7, was in der unteren Hälfte liegt. 2020 hatte er diese Aufgabe nicht oft, aber wenn, dann lief es weniger gut. Von sieben Pässen in seine Richtung konnten fünf für 113 Yards und einen Touchdown vervollständigt werden.

Außerdem ist seine Geschwindigkeit – wie bereits in der Biographie erwähnt – ein dickes Fragezeichen. Mit NFL Receivern wird er in mittleren bis langen Distanzen nicht mithalten können.

Fazit

Auch wenn „Safety“ auf den Bildschirmen stand als Sherwood gedraftet wurde, wird er bei den Jets als Linebacker spielen. Mit dieser Position wurde er auch offiziell vorgestellt.

Sherwood wird in einer verhältnismäßig schwachen Linebackergruppe der Jets seine Gelegenheiten erhalten. Ob als Box Safety in Sub Packages, als Will Linebacker gegen Tight Ends oder als situational Defender im Run Stop – die Möglichkeiten, ihn mit seinem Skillset in die Verteidigung einzubauen, sind vielfältig. Sein Wille zu lernen und seine Liebe zum Detail werden ihn zu einem willkommenen Mann im Film Room machen.

Ob er in seiner Rookie Saison bereits einen Impact hat ist unwahrscheinlich. Aber das sollte man von einem 5th Round Pick ohnehin nicht erwarten.

Basti