Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on google
Share on email

03.11.2021

Trade Deadline

Gestern 21 Uhr Deutscher Zeit ist die Zeit für Trades abgelaufen. Ab jetzt dürfen bis zur neuen Season im März, keine Spieler mehr getradet werden.

Der prominenteste Spieler, der den Verein gewechselt hat, ist wohl Von Miller. Der Linebacker der Broncos wurde zu den Los Angeles Rams getradet. Die Rams gaben den Broncos ihren 2nd und 3rd Round Pick 2022.

Aber auch die Jets waren nicht untätig. Sie tradeten 3rd String Tight End Dan (Daniel) Brown zu den Kansas City Chiefs. Im Gegenzug erhalten die Jets Guard Dr. Laurent Duvernay-Tardif.

Eine gute Verstärkung für die Guard Position, wenn er denn an seine alten Leistungen anknüpfen kann. Duvernay-Tardif hat die letzte Saison wegen der Corona Pandemie ausgesetzt. Aber nicht aus Schutz, sondern da er als Arzt den Menschen helfen wollte und so seinen Teil dazu beigetragen hat, dass mehreren Menschen das Leben gerettet wurde.

Für den Trade hat Duvernay-Tardif sogar seine No-Trade Clause verworfen. Auch hat er schon einen Abschieds- und Willkommenspost auf seinem Twitter Account gepostet.

Laurent D. Tardif (@LaurentDTardif) / Twitter

Zu Duverany-Tardifs sportlichem Wert, er wurde 2014 gedraftet und hat sich einen größeren Vertrag verdient, den er unterschrieben hat.

Seine Leistungen in den letzten Jahren bewertet bei PFF:

Quelle: www.pff.com

Man sieht schon, dass es ok ist und zum Teil sehr im Elite Bereich ran reichte, aber gerade seine letzten beiden Saison eher durchschnitt war und er jetzt über 1 Jahr gar nicht gespielt hat. Es ist ein Gamble, für einen Spieler in Dan Brown, der eh kaum eine Rolle gespielt hat, ein Spieler mit größerem Potenzial auf einer Need Position zu holen. Trotzdem ein enorme Upside noch hat, solange die Motivation noch da ist professionellen Sport zu treiben. Von daher solide und wir gucken was sich daraus sich entwickelt.

Was jetzt auch feststeht, ist die Tatsache, dass Crowder und Maye nicht getradet wurden ist und deshalb die ganze Saison bei uns spielen werden. Für mich die richtige Entscheidung, aber auch das wird sich am Ende der Saison zeigen. Was der Grund ist, das Trades bei beiden nicht zustande gekommen sind, werden wir nie erfahren, aber ich denke es ist die richtige Entscheidung beide die Saison zu halten. Auch wenn sie am Ende der Saison der Verein, erstmal ohne Gegenwert verlassen könnten.

 

Injuries

Derzeit keine neuen Informationen was alle Spieler angeht. Wenn es Infos gibt, wird es die bei uns auf unserem Twitter Kanal geben.

Also wer uns noch nicht folgt, gerne folgen. @gggredaktion

Nur zur Mekhi Becton hat Saleh kurz noch gesagt, dass er noch ein paar Wochen weg ist von der Teilnahme am Training. Also bis er wieder spielen kann wird es noch mindestens einen Monat dauern, wenn ich zwischen den Zeilen lese.

 

John Beck

Wer? John Beck, der private Trainer von Zach Wilson und anderen Quarterbacks wurde von den Jets als ein weiterer QB-Coach verpflichtet. Er soll natürlich Zach Wilson in der weiteren Entwicklung noch näher zur Seite stehen. Die vergangenen Wochen nochmal detailliert aufarbeiten, wird aber auch allen anderen Quarterbacks als Coach zur Verfügung stehen.

Ein sehr interessantes Hire und ein, wie ich finde, sehr guter Schritt Zach Wilsons Entwicklung weiter voranzutreiben. Man tut definitiv alles, um aus ihm einen erfolgreichen Quarterback zu machen. Beck wird bis zum Ende der Saison jeden Tag als Coach zur Verfügung stehen. Wie es nach der Saison weitergeht, wird man dann besprechen, aber es scheint eine einmalige Sache zu sein, da John Beck als Privattrainer ein gutes Business betreibt und sonst seine Tätigkeit auf lange Sicht aufgeben müsste.

 

Kleiner Tipp von mir:

Schaut euch immer unbedingt Keelan Cole Pressekonferenzen an. Comedy und Unterhaltung at it’s best.

 

#Take Flight / #AllGasNoBrake

Marvin

30.10.2021

Injuries

Als erstes die schlechten Nachrichten vorweg. Corey Davis wird sehr wahrscheinlich out sein für das Spiel. Er hat sich am Donnerstag eine Hip Flexer Verletzung zugezogen, die ihn aus dem Spiel nehmen wird.

Weitere Spieler, die sicher nicht spielen werden sind Bryce Huff, Tevin Coleman und Trevon Wesco.

Jarrad Davis wird definitiv spielen. Aber natürlich mit limitierter Snap Zahl. Bei CJ Mosley muss man die Tage noch abwarten. Die Hoffnung ist, dass er spielen kann. Allerdings darf man nicht vergessen, dass wir am Donnerstag wieder spielen. Da muss man genau beobachten, wie weit er schon ist oder ob man ihm noch ein paar Tage mehr Pause gibt, um wirklich gesund zu sein.

Weitere Fragezeichen sind Ashtyn Davis, Tyler Kroft, Shaq Lawson und Quincy Williams. Alle waren Full Participants, sodass sie sehr wahrscheinlich spielen werden.

Joe Flacco war Full Participant an seinem ersten Tag. Wird aber am Sonntag Inactive sein. Die Zeit um das System zu lernen war natürlich zu kurz. Unsere Quarterbacks sind Mike White als Starter und Josh Johnson als Backup.

Quarterbacks

Mike White ist natürlich begeistert über seinen ersten NFL Start. Um es mit seinen Worten zu sagen: „I am starting an NFL Game, that’s pretty fuckin cool

White war eine sehr lange Zeit in der Jugend ein Pitcher und hatte seinen Karrierefokus eher darauf gelegt. Hat sich dann aber in den späten Highschool Jahren für Football entschieden und erst in seinem Junior Year das erste Mal Football gespielt. Trotz der wenigen Erfahrung spielte er am College, bei der USF University die ersten beiden Jahre, bevor er zur Western Kentucky University transferierte und dort seine College Zeit zu Ende brachte. White ist jetzt schon 3 Jahre bei den Jets. Die letzten beiden Jahre immer auf und ab vom Practice Squad und aktiven Kader.

Es wird ihm geholfen haben, schon ein bisschen NFL Luft im letzten Spiel geschnuppert zu haben und jetzt nicht ins komplett kalte Wasser geworfen zu werden.

Joe Flacco hatte bei seiner 1. Pressekonferenz interessante Dinge zu sagen, was seine bzw. die Rolle des Mentors angeht. Klar wird er natürlich helfen und Tipps geben, was er sieht, wie er bestimmte Plays rennen würde, bzw. welche Reads er nimmt. Gleichzeitig meint er aber auch, dass Spieler das hin und wieder anders sehen, als Coaches und man nicht gegen das reden sollte, was der Coach vom Spieler sehen möchte. Man muss auch mal wissen, wann man nichts sagen soll. Des Weiteren sieht er sich schon in den nächsten Wochen auf dem Feld stehen. Es wird interessant zu sehen sein, wie das Coaching Staff für das Thursday Night Game gegen die Colts entscheidet. Die Entscheidung hängt natürlich auch von dem Spiel Mike Whites ab.

Wir wünschen Mike White natürlich viel Erfolg und einen richtig guten 1. Career NFL Start.

BEAT THE BENGALS! 

#Take Flight / #AllGasNoBrake

Marvin

27.10.2021

Injuries

Auch in Woche 7 mussten wir wieder einige Verletzungen hinnehmen. Die prominenteste natürlich von Zach Wilson. Der 2-4 Wochen mit einer hinteren Kreuzband Dehnung ausfällt (PCL Sprain). Für den Rest der Saison wird LB Jamien Sherwood ausfallen. Der hat sich im Spiel gegen die Patriots die Achillessehne gerissen und wurde auf die Injured Reserve Liste gesetzt. Auch auf die IR wurde LB Blake Cashman gesetzt. Cashman, der leider sehr häufig in seiner bisher kurzen Karriere mit Verletzungen zu kämpfen hat, hat sich diesmal eine Leistenverletzung zu gezogen (Groin). Diese Verletzung hatte er schon beim Season Opener gegen Carolina erlitten und war gerade erst wieder genesen. CJ Mosley trainiert diese Woche wieder mit. Was ein gutes Zeichen für Sonntag ist, den haben wir am Wochenende schmerzlich vermisst.

Designated to return

Die Spieler LB Jarrad Davis, P Braden Mann und DE Kyle Phillips wurden von den Jets als „Designated to return“ markiert. Das bedeutet, dass sie wieder mittrainieren können und auch für Sonntag schon zum aktiven Roster hinzugefügt werden könnten. Ob das passiert, muss man abwarten. Würde aber auch bedeuten, dass ein Spieler, der derzeit im Kader steht, entlassen werden müsste. Am Freitag gibt es dann neue Infos.

Transactions

S Jarrod Wilson wurde gestern zum Active Roster gesigned. Dafür wurde in der Nacht S Adrian Colbert wieder entlassen. Diese Saison für ihn schon das 3. Mal, dass er gehen musste. Die beiden Mal davor wurde er aber immer wieder zum Practice Squad gesigned. Vielleicht passiert das die Tage wieder. Genauso Wilson, der schon diese Saison bei 4 Spielen mitgespielt hat. Er kommt bis jetzt auf 9 Tackles und einen 1 TFL. Er startete u.a. beim Sieg gegen die Titans.
Eine weitere Addition zum Practice Squad ist LB LaRoy Reynolds. Reynolds hat schon 9 Jahre Erfahrung in der NFL, bei verschiedenen Teams sammeln können. Die meiste Zeit bei den Jacksonville Jaguars(erste 2 Jahre) und bei den Falcons (2016-2017;2020). Bei beiden Stationen hatten sich die Stints mit unseren Coaches Saleh und Ullbrich überlappt, sodass es mit dem Spieler einen Bekanntheitsgrad gibt, der bestimmt eine Rolle gespielt hat.

Joe Flacco

Für Verwirrung sorgte die Nachricht, dass Joe Flacco erst ab Freitag am Training teilnehmen wird und für Sonntag deswegen noch fraglich ist. Saleh sagte dazu, dass das zum Zeitpunkt des Trades bekannt war und es persönliche Gründe hat. Er nimmt aber virtuell an allen Meetings teil. Gleichzeitig wurde Mike White als Starter für das Spiel gegen die Bengals benannt.

Schlusswort

Ich bin schon sehr enttäuscht, über die Art und Weise wie das Team gerade auftritt, aber ich habe mir die Interviews der Woche angeguckt und wie LaFleur, Ulbrich und Saleh reden, was sie sagen, wie sie bestimmte schlechte Szenen analysieren und auch deren Gedankengänge dahinter darlegen, das macht mir Mut und gibt mir Hoffnung, dass es derzeit einfach ein Prozess ist, den wir durchlaufen müssen.
Der ist definitiv nicht leicht, aber ich bin noch stark davon überzeugt, dass wir bessere Spiele sehen werden und dass wir auch noch unsere Entwicklung sehen werden, die wir alle so sehnlichst erwarten.
Auch ich war nach dem Spiel am Sonntag, sehr frustriert, aber bleibt dabei und haltet die Hoffnung hoch. Die Verantwortlichen werden es die nächsten Jahre hinbekommen uns konkurrenzfähig zu machen, dass wir wieder ein ernstzunehmender Gegner sind und wir wieder als respektierte Franchise gesehen werden.


In diesem Sinne:


#Take Flight / #AllGasNoBrake

Marvin

26.10.2021

Neuer – alter QB

Nachdem sich Zach Wilson am vergangenen Sonntag eine Stauchung des Knies zugezogen hat und damit höchstwahrscheinlich für zwei bis vier Wochen ausfallen wird, haben die Jets erneut Joe Flacco verpflichtet. 

Flacco, 2021 bei den Eagles noch zu keinem Einsatz kam, stand bereits 2020 bei den Jets unter Vertrag, wo er als Backup für Sam Darnold fünf Spiele bestritt, vier davon als Starter. 

Als Gegenleistung für den Trade erhalten die Eagles einen 6th Round Pick im nächsten Draft, welcher jedoch auch zu einem 5th Round Pick werden kann, abhängig wie viel Spielzeit Flacco diese Saison bei den Jets erhält.

Basti nimmt sich eine Auszeit

Wie Basti bereits gestern angekündigt hat, wird er sich auf unbestimmte Zeit aus den Tätigkeiten der Gang Green Germany Redaktion zurückziehen.

Basti, welcher Hauptverantwortlicher für die Gründung der Redaktion und den Aufbau der Webseite ist, hat bisher sehr viel Zeit und Herzblut in die redaktionelle Arbeit investiert. 

Dass diese Motivation bei den aktuellen Leistungen der Jets irgendwann zur Neige geht kann denke ich jeder nachvollziehen.  

Nichtsdestotrotz werden wir euch natürlich weiterhin mit News und Informationen zu den Jets versorgen und während der Saison auch zweimal die Woche einen Podcast veröffentlichen.

Und natürlich hoffen wir alle, dass Basti seine Motivation und den Weg zurück in die Redaktion findet.

Markus

25.10.2021

Reißleine ziehen

In eigener Sache!!!

Ich sitze hier nach dem Spiel gegen die Patriots und bin persönlich gefühlt durch mit der Sache. 

Dieses Jets Team ist für mich (seit vielen Jahren – eigentlich seit mehr als einem Jahrzehnt) eine Zumutung. Man spielt gegen die Patriots – den größten Konkurrenten seit zwanzig Jahren – und hat auf dem Papier endlich mal eine Chance. Und dann kommt man aus der Bye Week ohne jegliche Konkurrenzfähigkeit und mit einer Körpersprache, als würde man bereits vor der Abreise nach Foxborough die Niederlage gebucht und sich damit abgefunden haben.

Für mich persönlich gesprochen ziehe ich für unbestimmte Zeit die Reißleine. Ich habe keine Lust mehr, mir mit stundenlanger Recherche- und Schreibarbeit die Zeit zu vergeuden. Die Jets sind es einfach nicht wert. Professionellen Sport zu verfolgen und Fan sein soll Freude im Leben bringen. Oder wenigstens Hoffnung und Aussicht auf Erfolg und ich empfinde derzeit nichts mehr davon, um mich zu motivieren. Ich habe viel eigenes Geld und Zeit in die Jets und in das bloggen und podcasten investiert und ich brauche eine „time off“ und muss drüber nachdenken, ob es sich überhaupt lohnt, diese Dinge in eine Organization zu stecken, die nichts zurück gibt und nach einem Schritt nach vorne immer wieder drei zurückgeht. Und bei der man sich häufig schämen muss für das, was da fabriziert wird. Man kann nichts dafür, aber man repräsentiert diese Franchise ja auch als Fan. Und man wird eigentlich nur (zurecht) bemitleidet und später für Artikel oder Podcastaussagen ausgelacht, weil man glaubte, das Team könne doch etwas erreichen – nur um einen Tag später wieder wie ein begossener Pudel im Regen stehen gelassen zu werden.

Ich spreche ausdrücklich nicht für andere Autoren, aber ich werde eine mehrwöchige Pause einlegen. Inwiefern das jemanden interessiert sei mal dahingestellt, aber ich musste mir diese Luft mal machen und ich möchte die Gründe erläutern, warum diese Website für die nächsten Wochen vermutlich stillstehen wird. 

Danke für eure Treue und möglicherweise

Bis bald.

Basti

21.10.2021

 

Injuries

Die Bye Week ist vorbei und die Jets bereiten sich auf das nächste Spiel gegen die Patriots vor.

C.J. Mosley hat sich beim London Spiel verletzt. Das ist leider jetzt erst aufgefallen, da es durch die Bye Week kein intensives Training gab. Es soll wohl nur eine leichte Hamstring Verletzung sein und er sei Day-to-Day laut HC Robert Saleh.

Bei Jarrad Davis ist es genauso, dass er Day-to-Day ist, aber die Wahrscheinlichkeit, dass er spielen kann, ist eher gering. Robert Saleh äußerte, dass es eher nicht danach aussieht, dass er diese Woche viel trainieren wird können.

Marcus Maye könnte aber spielen. Seine Verletzung scheint einen Einsatz am Wochenende möglich zu machen. Er wäre eine wichtige Stütze, die zurückkehren würde.

TE Tyler Kroft laboriert immer noch an einer Rückenverletzung und wird sehr wahrscheinlich gegen die Patriots weiter ausfallen. Die Verletzung sei wohl sehr schmerzhaft.

Dagegen sind Safety Adrian Colbert und DT Nathan Shepherd full participants beim heutigen Training gewesen.

Nocj kurz zu Mekhi Becton: Der ist laut Robert Saleh noch ein paar Wochen weg von einem Einsatz, aber er tut alles, was er kann, um wieder aufs Feld zu kommen. Er ist in ziemlich guter Form und wurde von Saleh für seine Work Ethic gelobt. Hoffen wir, dass es dann für lange Zeit die letzte Verletzung gewesen ist.

Darrelle Revis

Jetzt fragt ihr euch, Revis? Was hat der in den Nachrichten verloren. Ich fand es ganz interessant, was er in einer kleinen Talk Runde mit u.a. Brandon Marshall und Chad Johnson gesagt hat. Dort sagte er über seine Zeit in Boston, dass er sie nicht genossen hat. Es ist alles sehr striktes Business, wenig „Spaß“ und sehr ernstes Umfeld bei dem es einzig und allein um den Erfolg geht. Ein Konzept was über die letzten 20 Jahre gut aufgegangen ist, aber gerade in der heutigen Zeit langsam aus der Mode kommen könnte. Wird interessant zu sehen sein, wie sich das Umfeld dort entwickelt. Wer das ganze Interview von Revis nochmal anhören möchte, klickt gerne auf den Link.

Darrelle Revis | Who Was Responsible For The Success In New England, Tom Brady or Bill Belichick? – YouTube

Jersey Retirement

Nein, jetzt berichten wir nicht über Sean Taylor, RIP Number 21, sondern über Jamien Sherwood. Richtig gehört, auch Sherwood hatte am Wochenende eine Jersey Retirement Zeremonie. Und zwar in seiner Highschool. Sherwood besuchte die Jensen Beach High in Florida und trug dort die Nummer 7. Er konnte seit seiner Graduation dort nie wieder ein Spiel besuchen, Sodass der erste Besuch gleich mit dem Jersey Retirement einhergeht. Sherwood selbst sagte, „es sei wohl der beste Tag meines Lebens“.

Wir gratulieren natürlich ganz herzlich zu dieser besonderen Ehrung und hätten auch nichts dagegen, wenn er das irgendwann auch bei den Jets feiern kann.

Marvin

08.10.2021

Vier Jahre für JFM

Die Jets haben Defensive Lineman John Franklin-Myers frühzeitig an sich gebunden.

In der Nacht twitterte DJ Bien-Aime (NY Daily News), dass man sich mit JFM einig wurde und dessen Vertrag bis einschließlich 2025 verlängerte.

Der 4th Round Pick der LA Rams wurde bei seinem ursprünglichen Team in der Saison 2019 entlassen und von GM Joe Douglas per Waiver Pickup ins Team geholt. Er spielte sich in die Startaufstellung und im letzten Jahr machte er sich einen Namen. Er erzielte als Interior Lineman drei Sacks und seine Pressure Rate von 14,4% war die dritthöchste unter allen Defensive Tackles.
Nach dem Ausfall von Carl Lawson spielte JFM in der laufenden Saison ebenfalls ausgezeichnet. Nach vier Spielen kann er bereits drei Sacks und 17 QB Pressures vorweisen (Platz 11 in der NFL). Sein PFF Grade liegt derzeit bei 74,8 und damit Platz 22 in der NFL.

Der Vertrag bringt Franklin-Myers 30 Millionen garantiert bei einem Maximum von 55 Millionen Dollar ein. Mit JFM und Carl Lawson, der diese Saison unglücklicherweise mit einem Achillessehnenriss ausfällt, hat man somit scheinbar sein Edge Duo für die nächsten Jahre gefunden.

Der Cap Hit liegt dieses Jahr noch bei 1,32 Millionen und steigt 2022 auf 12,5 M. Der durchschnittliche Jahresverdienst des 25-jährigen Rising Star liegt somit bei 13,75 Millionen im Bereich von Robert Quinn, Matt Judon und Whitney Mercilus und bedeutet damit Platz 20 unter Edgerushern.

Alle Details zum Vertrag gibt es bei Over The Cap: https://overthecap.com/john-franklin-myers-signs-55-million-extension-with-the-jets/

Rookie of the Week

QB Zach Wilson ist zum Offensive Rookie of the Week ernannt worden. Seine Performance im Spiel gegen die Titans brachte ihm die erste offizielle Ehrung seiner NFL Karriere ein.

Das Team war offensichtlich glücklich für unseren 1st Round Pick. Aber seht selbst:

Roster Moves

Ein wenig Bewegung gab es am unteren Ende des Rosters.

Zunächst gaben die Jets gestern bekannt, dass Center Jimmy Murray vom Practice Squad und Safety Jarrod Wilson aus dem active Roster entlassen wurden. Kurz darauf wurde Wilson, der in den vergangenen beiden Partien spielte und gegen Tennessee sogar durch verletzungsbedingte Sorgen Starter war, wieder in das Practice Squad aufgenommen.

Den freien Platz im active Roster nimmt der 28-jährige Journeyman Tackle Isaiah Williams ein, der aus dem Practice Squad befördert wurde.

Basti

05.10.2021

Don’t drink and drive

Marcus Maye drohen ungemütliche Konsequenzen.

Nachdem der 28-jährige Saftey vier Jahre aus (positiven) Leistungsgründen häufig in den Headlines zu finden war, dreht sich der Spieß seit einigen Tagen um. 
Zunächst war es ein Agent Erik Burkhardt, der nach der Verletzung des Team MVPs von 2020 einen offensiven Tweet mit einer Tradeabsicht in die Welt schickte (wir berichteten).

Und in der vergangenen Nacht wurde bekannt, dass Maye im Februar diesen Jahres einen Verkehrsunfall verursachte. Er muss sich demnächst vor Gericht deshalb wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht rechtfertigen. Maye verursachte einen Sachschaden in Höhe von 1.500 Dollar.

Da die Liga über den Vorfall nicht informiert wurde, könnte Maye nicht nur für die Straftaten an sich, sondern auch hierfür belangt werden. Zur Berichterstattung solcher Vorfälle an die Liga sind Spieler nach den Vertragsregularien verpflichtet. Nach einem Bericht von ESPN sind wohl auch die Jets nicht über den Vorfall informiert worden. 

Maye ist am 22. Februar von der Polizei in Fort Lauderdale, Florida, in einiger Distanz vom Unfallort angetroffen worden. Er soll zuvor mit seinem Mercedes einen parkenden Volvo angefahren haben und sich von der Unfallstelle abgesetzt haben.
Die Polizei stellte bei Maye stark gerötete Augen und Alkoholgeruch fest. Außerdem konnten die Cops Erbrochenes auf dem Boden und an der Tür seines Fahrzeugs feststellen. Maye verweigerte einen freiwillen Alkoholtest vor Ort.

Da Maye bislang noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geriet, könnte sich seine gesetzliche Strafe in Grenzen halten, zumal sich auch niemand bei dem Vorfall verletzte. 

Die NFL könnte jedoch aufgrund des doppelten Vergehens nach den Ligaregularien ein höheres Strafmaß einer Suspendierung ansetzen.

Brüderliche Geschichte

Quincy Williams ist der ältere Bruder von Jets Star Quinnen. Er ist einer der under the radar Signings der Jets und fand bislang nur schwer einen Fuß in der Liga. Doch spätestens seit dem Titans Game ist er auch bei allen Jets Fans auf der Liste – und in den Geschichtsbüchern der Liga!

Die Williams Brüder hatten nämlich beide einen eigenen Sack im Spiel und somit sind sie das erste Brüderduo in der NFL Geschichte, bei dem jeder einen eigenen Sack im selben Spiel und im selben Team spielend verzeichnen konnte (Zur Info: Sacks sind erst seit 1982 eine offiziell geführte Statistik).

Die Mutter der Williams Brothers, Marquischa Henderson Williams, ist 2010 im Alter von nur 37 Jahren an Brustkrebs verstorben. Beide Söhne tragen eine Kette mit ihrem Bild bei sich und widmeten ihr diesen Meilenstein.

In eigener Sache

Durch den weltweiten Ausfall von allen Facebook-basierten Diensten gab es gestern einige Netzprobleme und auch wir sind davon nicht verschont geblieben. Der Review Podcast konnte nicht wie gewohnt aufgenommen werden und wird am heutigen Abend nachgeholt. 
Der Podcast ist spätestens am Mittwochvormittag über alle Kanäle verfügbar.

Basti

30.09.2021

Same shit, different day?

Es ist noch nicht lange her und man hat die ganze unschöne Situation rund um Jamal Adams gerade auch gedanklich abgehakt, da steht das nächste Problem um einen Jets Safety und Top Performer ins Haus.

Zunächst kam die Nachricht herein, dass Marcus Maye mit einer Knöchelverletzung für drei bis vier Wochen ausfallen wird. Ungünstig für das Team, das in der Defense ohnehin schon verletzungsbedingt auf dem Zahnfleisch kriecht.
Dem aber nicht genug, nahm der Agent von Marcus Maye den Tweet von Ian Rapoport zur Verletzung zum Anlass, einen mehr als deutlichen Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung der Jets zu geben, was dessen Zukunft in der Liga angeht:

Nun kann sich jeder seinen eigenen Reim drauf machen, was Erik Burkhardt damit zum Ausdruck bringen möchte. 

Zwar sind die Jets nicht dazu angehalten, ihren Team MVP von 2020 auch wirklich zu traden, jedoch spricht zumindest die Absicht des Agents eine deutliche Sprache. Da Maye unter dem Franchise Tag spielt, ist es nach den Regeln der Liga erst wieder nach der Saison zulässig, offiziell über eine Vertragsverlängerung zu verhandeln. Man kann also – Stand jetzt – keinen long-term contract aushandeln. Dies hätte man vor der Saison tun müssen.

Jedoch kann es sich zu einer unschönen Situation entwickeln, die sehr an die von Jamal Adams erinnert. Zwar verhält sich Marcus Maye anders, aber er ist ebenfalls der Team MVP des Vorjahres, ein Top Pick von 2017, der beste DB des Teams und die Jets stehen erneut in einem schlechten Licht da, da man die Vertragsverlängerung zum rechtzeitigen Zeitpunkt schichtweg verpasst hat.
Nun liegt es an dem Front Office der Jets, durch Gespräche und Öffentlichkeitsarbeit, eine „Jamal Adams 2.0 Situation“ zu vermeiden. Wollen wir hoffen, dass es diesmal ohne Zirkus von statten gehen kann und man nicht erneut einen selbst gedrafteten Topspieler bereits nach wenigen Jahren verliert.

Die Trade Deadline ist in diesem Jahr der 02. November.

Saisondebüt für Crowder, Neasman und Davis?

Veteran Jamison Crowder könnte gegen die Titans am Sonntag sein Saisondebüt geben. Der 28-jährige Slot WR ist einer der besten seines Fachs und hatte einen turbulenten Start in die Saison. Nach einem Paycut landete er zunächst auf der Covid-Liste, von der er nicht rechtzeitig vor dem ersten Saisonspiel zurückkehren konnte. 
Nachdem er jedoch wieder gesund war, hielt ihn eine Leistenverletzung zurück. Diese scheint nun aber ausgeheilt zu sein und HC Robert Saleh verkündete der Presse, dass der Trend in die Richtung geht, dass Crowder am Sonntag wird spielen können. 

Zusätzlich zu Crowder sind auch die Safeties Ashtyn Davis und  Sharrod Neasman wieder im Training. Auch diese könnten Sonntag wieder auf dem Platz stehen, was für die derzeitige Situation auf der Safetyposition eine gute Entwicklung wäre.

Basti

22.09.2021

Roster Moves

Ein wenig Bewegung gab es gestern im Kader der Jets.

Zunächst wurde Safety Sheldrick Redwine, der am 06. September unter Vertrag genommen wurde, gleich wieder entlassen. Der 24-jährige, ehemalige Cleveland Brown kam im ersten Spiel gegen Carolina zum Einsatz und war in seinen 21 Snaps nicht auf NFL Niveau. Er konnte zwar drei Tackles vorweisen, ließ jedoch bei zwei Targets im Passing Game beide zu, wovon einer der 57 Yard Touchdown Pass auf Robby Anderson war, bei dem Redwine seine Zone nicht ansatzweise verteidigen konnte. Der zweite Pass war ebenfalls ein Big Play (26 Yards auf DJ Moore). PFF bescheinigte ihm eine unterirdische Leistung mit einem Grade von 25,9. Dies bestätigte auch seinen schwachen Season Grade von 41,5 aus dem Vorjahr.
Im zweiten Spiel verlor er seinen Posten bereits an den aus dem Practice Squad beförderten Adrian Colbert. Nun muss sich Redwine einen neuen Arbeitgeber suchen.

Den freien Roster Spot erhält LB Del’Shawn Philips (24), der 2019 undrafted in die Liga kam (Atlanta Falcons) und im letzten Jahr einen kurzen Auftritt im Special Team der Bills hatte. Für die ersten beiden Spiele wurde er aus dem Practice Squad der Jets (er wurde beim Roster Cut entlassen und in den PS aufgenommen) in den aktiven Kader promoted, jedoch ist dies nach NFL Regularien nur zweimal in der Saison möglich. Nun erhält er einen festen Platz, da er in beiden Spielen aktiv war und in der Defense sowie in den Special Teams solide Leistungen zeigte. Nach zwei Spielen und 61 Defensive Snaps bewertet ihn PFF bislang mit 62,9 (vier Solo Tackles, neun insgesamt). In den Special Teams waren es 42 Snaps mit einem bisherigen Grade von 80,7 (drei Tackles).

Erfolgreiche OP bei Becton

LT Mekhi Becton, der sich im ersten Spiel am Knie verletzte, ist gestern erfolgreich operiert worden. Seine Kniescheibe war herausgesprungen, als ihm ein Verteidiger unbeabsichtigt von hinten in die Beine stürzte. 
Nun meldete sich Becton via Twitter und scheint optimistisch zu sein. Es wird ein Rehabilitationszeit von vier bis acht Wochen genannt und die erfolgreiche OP ist der erste Schritt. Wir werden Big Ticket aller Voraussicht nach zur Mitte der Saison wieder auf dem Platz sehen. Hier sein Tweet:

Basti

17.09.2021

Eine halbe Saison ohne (Big) Ticket

Im Play des ersten Touchdownpasses von Zach Wilson fiel ein Spieler unabsichtlich von hinten in die Beine von LT Mekhi Becton. Er verletzte sich hierbei, indem sich seine Kniescheibe verschob und wieder zurücksprang. So schmerzhaft wie es sich anhört, ist es auch.

Zunächst war unklar, wie lange Becton ausfallen wird, doch nach einer zweiten Meinung eines Chirurgen ist nun Klarheit, dass er eine OP benötigt, um Folgeschäden zu vermeiden. Die OP ist nächsten Mittwoch angesetzt und Becton wird „vier bis acht Wochen“ (Adam Schefter, ESPN) fehlen. 

Sicherlich ein harter Schlag für die Jets, aber trotzdem noch Glück im Unglück: Es ist nicht (voraussichtlich) saisonbeendend und mit Morgan Moses nahm man einen erfahrenen Tackle unter Vertrag, der nun wohl auf der rechten Seite einspringt, währen George Fant Left Tackle spielen wird.

2G Crowder

Jamison Crowder ist nun geimpft UND genesen. Seine Coviderkrankung, die vermutlich auch wegen der bereits zuvor durchgeführten Impfung ohne gesundheitliche Schäden oder schweren Verlauf ablief, ist abgeklungen und Tests sind nun mehrfach negativ gewesen. Somit ist er wieder voll dabei und darf am Sonntag spielen.

Außerdem würde er jetzt wohl in jedem Club mit „2G Regel“ auf der Gästeliste stehen.

What happened to Mims?

Ein großes Fragezeichen ist derzeit das Thema Denzel Mims.
Der 2nd Year Wideout stand im letzten Spiel nur für drei Snaps auf dem Feld, obwohl Keelan Cole und Jamison Crowder fehlten (ein Catch für 40 Yards resultierend aus einer blown Coverage). 
Fast alle, die es mit den Jets halten, fragen sich nun, warum dies so ist. Es gibt das Lager, das behauptet, ihn allein aufgrund seines Talents deutlich mehr einzusetzen und das dem Coaching Staff die Schuld gibt, ihn falsch einzusetzen und dann gibt es das Lager, das die Situation als gegeben hinnimmt und dem Coaching Staff vertraut und die Schuld bei Denzel Mims sieht. 
Wie dem auch sei und zu welchem „Lager“ man gehören mag, so ist die Situation ziemlich verstrickt. Die Medien fragen häufig nach und so gab OC Mike Lafleur eine Antwort, die sinngemäß aussagt, dass Mims derzeit kein Starter ist und als Backup alle drei Receiverpositionen (X, Y, Z) 1:1 ersetzen muss, jedoch mental nicht so weit ist, auf Anhieb die Routen zu ersetzen. Deshalb spielt er (noch) so wenig, bis er auf dem Stand ist, den Routetree auf jeder Position umzusetzen.

Denzel Mims selbst äußerte sich bislang (sinnvollerweise) nicht.

Nun kann sich jeder seine Meinung bilden oder die Situation einfach als gegeben hinnehmen. Das Thema wird bestimmt noch häufig zur Sprache kommen.

Basti

15.09.2021

Zwei neue Veterans für die Jets

Gestern haben die Jets zwei langjährige NFL Spieler für von Verletzungen geplagte Positionen verpflichtet. 

Zunächst berichtete Tom Pelissero (NFL Network), dass man Linebacker BJ Goodson für ein Jahr und 2,1 Millionen unter Vertrag nahm. Der 28-jährige 4th Round Pick von 2016 war in fünf Saison für die New York Giants, Green Bay Packers und Cleveland Browns aktiv (43 Starts). Letztes Jahr spielte er seine bislang beste Saison, als er in 16 Spielen aktiv war und 79 Tackles, zwei Interceptions sowie einen Sack erzielte. Er erhielt einen PFF Wert von 66,0 (Tackling: 89,3). 

Der zweite Veteran ist Punter Thomas Morstead, der zwölf Jahre für die New Orleans Saints aktiv war. Dort gewann er einen Super Bowl und war 2012 Pro Bowler und All-Pro. Morstead ersetzt den verletzten Braden Mann und sorgt dafür, dass Matt Ammendola wieder seinem ursprünglichen Job des Placekickers gerecht werden kann.

Beförderungen

Neben diesen Signings wurden zwei Spieler aus dem Practice Squad in den aktiven Kader befördert:

  • S Jarrod Wilson – ein 27-jähriger DB, der fünf Jahre für die Jacksonville Jaguars als Backup Safety und Special Teamer aktiv war. Er bringt es bislang in seiner Karriere auf 188 Tackles, zwei Forced Fumbles, eine Fumble Recovery, neun Pass Breakups und drei Interceptions.
  • OL Isaiah Williams – mit dem Ausfall von Mekhi Becton bekommt der 28-jährige Journeyman eine weitere Gelegenheit in einem NFL Kader. Der 2016er UDFA macht bereits auf seiner elften Station halt (neun in der NFL und zwei Stops in den eingestampften Ligen XFL und AAF). In der NFL stand er jedoch noch nie in einem Regular Season Game auf dem Platz.

Lazarettreport

Die Verletzungen treffen jedes Footballteam und so bleiben auch die Jets dieses Jahr nicht verschont. Für die o.g. Spieler mussten Aktive aus dem Kader herausgestrichen werden. Spieler, die auf Injued Reserve gehen, sind für mindestens drei Wochen verbindlich inaktiv und gehören für diesen Zeitraum nicht zum 53er Roster.

Bei den auf IR verschobenen Spielern handelt es sich um:

  • LT Mekhi Becton – Der 1st Round Sophomore verletzte sich im Spiel gegen die Panthers am rechten Knie. Seine Verletzung war jedoch nicht so schlimm wie angenommen und es ist „nur“ eine verrutschte Kniescheibe, die ihn 4-5 Wochen außer Gefecht setzt.
  • P Braden Mann – der 6th Round Sophomore verletzte sich am Knie und fällt für 4-6 Wochen aus.
  • LB Blake Cashman – der Backup Linebacker hat eine Hamstring Verletzung und fällt für mindestens 3 Wochen aus
  • S Lamarcus Joyner – der Starting Safety, der erst in der Offseason geholt wurde und eine Schlüsselrolle in der Defense spielen sollte, verletzte sich gleich im ersten Spiel am Arm (Trizepsriss) und benötigt eine OP. Er ist voraussichtlich out for season.
Zusätzlich wird Rookie LB Jamien Sherwood für knapp zwei Wochen ausfallen. Er verletzte sich am Fuß. Die Verletzung erfordert jedoch keine Verschiebung auf IR.

Basti

10.09.2021

Team Captains

Die Jets haben gestern ihre Team Captains für die kommende Saison festgelegt. Das Team hat gewählt und folgende fünf Spieler sind feste Captains:

  • QB Zach Wilson
  • WR Corey Davis
  • DL Foley Fatukasi
  • LB C.J. Mosley
  • ST Justin Hardee

Insgesamt eine im positiven überraschende Wahl. 
Sicherlich sind Starting QBs auch in der Regel Starter ihres Teams, jedoch gab es im Draft Prozess häufig die (widerlegten) Vorwürfe in Richtung Zach Wilson, dass dieser bei seinen Teamkollegen nicht ausreichend beliebt sei und kein gewählter Captain zu Beginn der Saison 2020 war. Nun wurde er von seinen Teamkollegen, die scheinbar an ihn glauben, zum Captain gewählt und bekommt das „C“ auf sein Trikot.
Mit Corey Davis und Justin Hardee wurden zwei Neuzugänge gewählt. Hardee ist Core Special Teamer und wird die Rolle in dieser Unit auf das Feld tragen.

In der Defense ist eine kleine Überraschung, dass Safety Marcus Maye nicht zum Captain gewählt wurde – war er doch letztes Jahr Captain und Team MVP. Aber eine Story muss man auch nicht draus machen. 
C.J. Mosley ist als „QB der Defense“ und mehrfacher All-Pro eine sehr nachvollziehbare und sinnvolle Wahl, während Foley Fatukasi die wohl größte Überraschung ist. Der 6th Round Pick von 2018 wurde gefühlt mit jedem Spiel besser und ist im Depth Chart dieses Jahr sogar als Starter gelistet. Neben seinen sportlichen Fähigkeiten scheint er auch höchstes Ansehen im Team zu genießen.

Lazarettreport – Mims and Moore Time!

Der Injury Report wurde veröffentlicht und er ist sehr knapp ausgefallen. Trotzdem findet man mit Keelan Cole und Mekhi Becton zwei Starter auf der Liste. Während Mekhi Becton nach seiner Gehirnerschütterung als „Full Participant“ lediglich aus formellen Gründen aufgeführt ist (Regeln des Concussion Protocols) und auf jeden Fall spielen wird, sieht es bei Cole anders aus. Dieser zog sich eine kleinere Knieverletzung im Mittwochstraining zu und nahm einen Tag später nur limitiert teil. Heute fehlte er dann komplett. Es könnte darauf hindeuten, dass Cole am Sonntag fehlen wird. Coach Saleh sprach von einer „Game Time Decision“.

Da auch WR Jamison Crowder auf der Covid-19 Liste verbleibt (Berichten zufolge geht es ihm gut, er ist geimpft und hat keine nennenswerten Krankheitssymptome abseits der positiven Tests), wird das WR Depth Chart ordentlich durchgewürfelt.

Da Crowder und Cole Starter sind, rücken mit Rookie Elijah Moore und Sophomore Denzel Mims zwei selbst gedraftete 2nd Round Picks nach. Insbesondere Elijah Moore hat durch seine nahezu tägliche Erwähnung als Camp Standout auf sich aufmerksam gemacht. Hinzu kommt Denzel Mims, der als Future Star galt, aber zu Beginn der Offseason Ziel diverser Spekulationen war, da er angeblich im Depth Chart nach hinten fiel und sogar (unbewiesenen) Gerüchten zufolge auf dem Tradeblock stand. Es wird Spannend!

Die letzten beiden Namen auf dem Injury Report sind RB La’Mical Perine (Fuß), der aber voll trainieren konnte und höchstwahrscheinlich dabei sein wird, sowie Backup Safety Sharrod Neasman, der mit einer Hamstring Verletzung ausfallen wird.

 

Basti

08.09.2021

Roster Moves

Durch den Trade von Chris Herndon und die Verschiebung von Jamison Crowder auf die Reserve/Covid-19 Liste sind zwei Roster Spots frei geworden.
Um wieder auf 53 Spieler zu kommen, wurden Safety Sheldrick Redwine verpflichtet und RB Josh Adams in den aktiven Kader „befördert“.
Josh Adams, der im Zuge der Roster Cuts entlassen und in den Practice Squad aufgenommen wurde, ist der fünfte Runningback und rückt im Depth Chart auf den Platz von LaMical Perine, der mit einer Fußverletzung derzeit noch ausfällt (Day to Day).
Redwine, dessen Verpflichtung bereits am 01.09. verkündet, jedoch jetzt erst offiziell wurde, ist ein 4th Round Pick der Cleveland Browns 2019 und spielte bislang in 27 Partien, wovon er acht startete.
Der Practice Squad wurde mit den Safeties Adrian Colbert (27) und Jarrod Wilson (27) aufgestockt. Beide sind schon seit einigen Jahren in der NFL. Colbert startete zwölf Spiele in seiner Karriere (2017/2018), jedoch ist von beiden nicht mehr als maximal eine Backup/Special Teams Rolle zu erwarten.

Depth Chart veröffentlicht

Gestern machte ein Depth Chart der Jets die Runde, dass als „unofficial“ benannt wurde. Unterschrieben wurde es vom NY Jets Communications Department, der PR-Abteilung der Jets. Somit ist es nicht komplett für bare Münze zu nehmen, aber immerhin ein Indiz, wie es am Sonntag aussehen könnte.
Große Überraschungen sind weniger zu finden und es gibt Positionen, wo noch keine Starter festgelegt sind: CB2 und Right Tackle.
Jamison Crowder fehlt auf dem Papier, da er derzeit nicht offiziell zum Kader gehört (Covid-19 Liste).
Auf Analysen zum Depth Chart verzichte ich, da es nicht offiziell ist. Hier das Papier zum Nachschauen:

Basti

03.09.2021

Looking for Busts

Es liest sich ein wenig wie Verzweiflungstaten: Die Jets haben zwei First Round Busts zu Workouts eingeladen und diese auch durchgeführt.

Zunächst war vor einigen Tagen DE Dion Jordan im Atlantic Health Center. Der 3rd Overall Pick von 2013 ist bereits 31 Jahre alt und hat in seiner von Verletzungen und Suspendierungen (dreimal wegen verbotene Substanzen – hiervon eine über 15 Monate) geprägten Karriere lediglich 13,5 Sacks zustande bringen können. Letztes Jahr war er bei den 49ers aktiv und spielte somit unter Robert Saleh. Wenn er aktiv war, spielte er konstant auf einem mittelmäßigen Niveau und erhielt von PFF Saisonwertungen im mittleren 60er Bereich. Lediglich 2017 hatte er einen Ausreißer nach oben (85,8 – jedoch nur über eine limitierte Anzahl von 135 Snaps.

Der zweite Workout Player war gestern LB Reuben Foster, der 2017 der beste Linebacker im Draft war und eigentlich schon sicher in den Top 10 gesehen wurde. Er wurde jedoch beim Combine nach einer Auseinandersetzung mit einer Krankenschwester nach Hause geschickt – es stellte sich später heraus, dass er einen Drogentest nicht bestand – und wurde dann erst an 31 von den 49ers ausgewählt. 
Seine Rookiesaison war auf absolutem Eliteniveau (90,7 bei PFF), jedoch ging es anschließend mit Off Field Issues weiter. Er wurde wegen illegalem Waffenbesitz und Drogenverstoß für zwei Spiele suspendiert und noch im selben Jahr wegen häuslicher Gewalt gleich zweifach verhaftet. Die Vorwürfe wurden zwar fallengelassen, aber Foster wurde von den 49ers vor die Tür gesetzt. Er wurde von Washington von der Waiverliste geclaimed – ein ligaweit stark kritisierter Move – jedoch verletzte er sich gleich im ersten Training 2019 so schwer am Knie (Innenband- und Kreuzbandriss), dass er die gesamte Saison 2019 und 2020 verpasste.
Ob er im Workout und auf persönlicher Ebene punkten konnte wird sich in den nächsten Tagen zeigen. 
Robert Saleh relativierte den kleinen Aufschrei unter Fans und sagte:

Bringing him out here for a workout is exactly what it is: it’s a workout. And the level of interest will be judged on that workout. It’s nothing more, nothing less.

Jamison Crowder hat Corona

Jamison Crowder wurde positiv auf Covid-19 getestet. Dies berichtete zuerst Tom Pelissero, NFL Network.

Es ist unbekannt, ob Jamison Crowder gegen das Coronavirus geimpft ist. Wenn dies jedoch nicht der Fall ist, unterliegt er den Regeln des Covid-Protokolls der Liga, wonach ungeimpft positiv Getestete einer zehntägigen Quarantäne unterliegen. Dies würde bedeuten, dass der 28-jährige Slot Receiver das erste Spiel am kommenden Sonntag mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verpassen würde – der Zeitpunkt des positiven Tests ist derzeit noch unbekannt.

 

 

 

Basti

02.09.2021

Signings, Entlassungen und Verletzte

Nach dem Cut Day war noch lange nicht Schluss, was Bewegung im Kader betrifft. Ein Überblick:

Raus aus dem Kader

CB Bless Austin
Die erste Überraschung kam gestern mit der Entlassung von Bless Austin (Mike Garafolo, NFL Network). Überraschend deshalb, weil der Cornerback als Starter auf der gegenüberliegenden Seite von Bryce Hall prognostiziert wurde und auch im Camp häufig mit dem First Team auf dem Platz stand. Wenn man sich jedoch seine Performance genauer anschaut, ist es etwas nachvollziehbarer: Letztes Jahr in elf Spielen aktiv (zehn als Starter), war er in zentralen Elementen für das neu gespielte Scheme (Zone Coverage mit viel erforderlichem Tackling in der Nähe der Line of Scrimmage) unterirdisch. Sein Tackling Grade bei PFF betrug über die Saison 47,5 (unteres Viertel unter allen Cornerbacks) mit elf missed Tackles und sein Coverage Grade lag ebenfalls bei 47,4 (neun von zehn Cornerbacks haben bessere Werte) und er ließ 69,5 % der Pässe (drei TDs) in seine Richtung für ein NFL Passer Rating von 103,0 bei acht verursachten Penalties zu. Entgegen stehen null Interceptions und lediglich drei Pass Breakups. In der Preseason konnte er ebenfalls nicht überzeugen (29 Snaps, 61,4 Grade).
Austin wurde im letzten Draft von Mike Maccagnan in der sechsten Runde ausgewählt.

DE Jabari Zuniga
Der Drittrundenpick von 2020 ist DIE Enttäuschung der ’20er Draft Class. In seinem Rookiejahr war er teilweise verletzt und wenn er spielte unterirdisch. In 103 Snaps konnte er lediglich ein einziges Mal Pressure und drei Tackles verzeichnen (PFF Season Grade: 33,0). In dieser Preseason kam er im ersten Spiel in zwölf Snaps zum Einsatz und es sah ähnlich enttäuschend aus. Seine Entlassung zeigt, dass man auch bei Draft Picks zeitig reagiert, wenn sie dem Niveau NFL nicht gerecht werden.

OL Connor McDermott, S Ashtyn Davis, LB Jarrad Davis
Alle drei wurden auf die Injured Reserve Liste gesetzt und sind somit nach NFL Regularien für die ersten drei Wochen der Regular Season raus. Ihre Roster Spots sind somit für den Zeitraum offen und können anderweitig besetzt werden.

Neu im Kader

S Sharrod Neasman, TE Ryan Griffin, TE Daniel Brown, S Sheldrick Redwine
Die ersten drei dem Cut Day zum Opfer gefallenen Spieler sind nur kurz ohne Job gewesen und wurden von keinen anderen Teams „weggeschnappt.“ Neasman war stark im Camp und konnte sich in den Fokus der Coaches spielen. Er wird Backup Safety und könnte zu Beginn der Saison häufig zu sehen sein, da Ashtyn Davis zunächst fehlen wird. Mit Griffin und Brown kehren zwei Tight Ends zurück, die hinter Free Agency Addition Tyler Kroft die Backuprolle einnehmen. Brown ist auch häufig in den Special Teams anzutreffen.
Sheldrick Redwine ist ein ehemaliger 4th Round Pick der Cleveland Browns (2019), der ein ordentliches Rookieyear spielte, aber letztes Jahr hinter den Erwartungen zurückblieb. Die Browns entließen ihn vorgestern und nachdem er nicht geclaimed wurde, nahmen die Jets den 24-jährigen Safety unter Vertrag. Er füllte den von Chris Herndon (Trade) frei gewordenen Roster Spot auf.

DE Tim Ward, LB Quincy Williams
Diese beiden sind Waiver Claims der Jets nach den Roster Cuts der NFL.
Ward ist ein 2019er UDFA, der in seinem ersten Jahr wegen einer Kreuzbandverletzung nicht spielen konnte. Letztes Jahr verbrachte er im Practice Squad der Chiefs und wurde für ein Spiel aktiviert, in dem er auf sich aufmerksam machen konnte (57 Snaps, drei Pressures, ein Sack). In der diesjährigen Preseason war er in allen drei Spielen aktiv und sehr stark (103 Snaps, fünf QB Pressures, drei Sacks, sechs Tackles, PFF Graded: 75,6). Der 24-jährige Passrusher fiel dennoch dem Roster Cut der Chiefs zum Opfer und ist nun eine weitere Wildcard auf der EDGE Position der Jets.
LB Quincy Williams ist ein 2019er 3rd Round Pick der Jacksonville Jaguars und hatte enorme Probleme, sich in der NFL zurecht zu finden. Sein erstes Jahr war katastrophal (PFF Grade aus neun Spielen: 33,2 mit insgesamt 14 missed Tackles) und in seinem zweiten Jahr konnte er verletzungsbedingt nur zwei Spiele machen in denen er wiederum drei Tackles verpasste. Die Jaguars verloren die Geduld mit ihm und setzten ihn bei den Roster Cuts vor die Tür. Quincy Williams ist der große Bruder von DL Quinnen Williams (25 Jahre und nur 16 Monate älter als Quinnen). 

Practice Squad

Einige Spieler, die zunächst gecuttet wurden, finden sich im Practice Squad der Jets wieder. Folgende 13 Spieler befinden sich in der Unit (noch drei freie Plätze für später):

  • QB Josh Johnson
  • RB Josh Adams
  • WR Vyncint Smith
  • WR DJ Montgomery
  • TE Kenny Yeboah
  • OL Jimmy Murray
  • OL Grant Hermanns
  • OL Isaiah Williams
  • DL Tanzel Smart
  • DL Ronald Blair
  • LB Del’Shawn Phillips
  • EDGE Hamilcar Rashed Jr.
  • CB Lamar Jackson

Diese Spieler stehen für die Regular Season nicht zur Verfügung, sondern müssten zunächst in den aktiven Kader berufen werden – was wiederum erst möglich ist, wenn ein Roster Spot durch Entlassung oder IR frei wird. Sie können auch jederzeit von anderen Teams wie Free Agents in den aktiven Roster gesigned werden (jedoch nicht in den Practice Squad).

Basti

01.09.2021

TRADE! Chris Herndon zu den Vikings

Mitten in den Roster Cuts wurde ein Deal zwischen den Vikings und den Jets eingefädelt, der TE Chris Herndon zu den Minnesota Vikings schickt.

Die Kompensation für diesen Move ist ein Tausch von Draft Picks im nächsten Draft: Die Jets erhalten den 4th Round Pick Minnesotas im Tausch für den 6th Round Pick der Jets. Man rutscht also zwei Runden nach oben, ohne einen zusätzlichen Pick zu erhalten.

Chris Herndon, 4th Round Pick 2018, spielte ein vielversprechendes erstes Jahr mit 502 Yards und vier Touchdowns. 2019 war ein Jahr zum Vergessen mit einer Suspendierung und Verletzungen. Letztes Jahr fiel Herndon eher durch haarsträubende Drops denn durch konstante Leistung auf. Aus 39 Targets konnte er nur 16 Catches für 287 Yards und drei Touchdowns produzieren. Sein bestes Attribut war der Passblock, den PFF über das Jahr gesehen mit einem überdurchschnittlichen 76,1 Grade belohnte.
Nun bekommt Herndon also einen Neustart in Minnesota, wo er die Chance hat, sein ohne Zweifel vorhandenes Talent besser zu nutzen. Dort verletzte sich Startung TE Irv Smith.

Roster Cuts – die finale 53 steht… und wie es weitergeht

Gestern war der „Black Tuesday“ für 864 Spieler in der NFL. Die Teams mussten ihren Kader bis um 16.00 Uhr Ostküstenzeit (22.00 Uhr bei uns) von 80 Spielern auf 53 kürzen. Analysieren wird es jeder für sich selbst, aber ein paar kleinere Überraschungen gab es dann doch:

  • Für QB James Morgan reichte es nicht und auch Josh Johnson musste gehen. 
  • DL Tanzel Smart, der in der Preseason auf sich aufmerksam machen konnte, musste gehen.
  • Mit Ryan Griffin, Kenny Yeboah, Daniel Brown und Chris Herndon (Trade – s.o.) wurde der TE Room ausgefegt. Mit nunmehr lediglich Tyler Kroft und Trevon Wesco, der wiederum als FB/H-Back/TE Hybrid gesehen wird, muss und wird auf dieser Position sicherlich noch etwas passieren.
  • DL Kyle Phillips wurde auf die PUP Liste gesetzt und fällt bis einschließlich Week 6 aus.

Die Cuts im Überblick:

  • QB Josh Johnson
  • QB James Morgan
  • RB Josh Adams
  • RB Austin Walter
  • WR Manasseh Bailey
  • WR Lawrence Cager
  • WR D.J. Montgomery
  • WR Josh Malone
  • WR Vyncint Smith
  • TE Dan Brown
  • TE Ryan Griffin
  • TE Kenny Yeboah
  • C Corey Levin
  • OL Tristen Hoge
  • OL Grant Hermanns
  • OL David Moore
  • OL Jimmy Murray
  • OL Isaiah Williams
  • DL Ronnie Blair
  • DL Michael Dwumfour
  • DL Hamilcar Rashed
  • DL Tanzel Smart
  • DL Jeremiah Valoaga
  • LB Aaron Adeoye
  • LB Noah Dawkins
  • LB Camilo Eifler
  • LB Del’Shawn Phillips
  • LB Edmond Robinson
  • CB Corey Ballentine
  • S Elijah Campbell
  • S J.T. Hassell
  • S Bennett Jackson
  • S Sharrod Neasman
  • CB Lamar Jackson
  • K Chris Naggar

Und somit sieht der finale Kader – Stand jetzt -wie folgt aus:

Quarterback (2): Zach Wilson, Mike White

Runningback (4): Tevin Coleman, Ty Johnson, Michael Carter, La’Mical Perine

Wide Receiver (7): Corey Davis, Jamison Crowder, Elijah Moore, Keelan Cole, Denzel Mims, Jeff Smith, Braxton Berrios

Tight End (2): Tyler Kroft, Trevon Wesco

Offensive Line (9): Mekhi Becton, Alijah Vera-Tucker, Connor McGovern, Greg Van Roten, Morgan Moses, George Fant, Dan Feeney, Chuma Edoga, Conor McDermott

Defensive End (3): Shaq Lawson, Bryce Huff, Jabari Zuniga

Defensive Tackle (6): Quinnen Williams, Sheldon Rankins, Foley Fatukasi, John Franklin-Myers, Jonathan Marshall, Nathan Shepherd

Linebacker (5): C.J. Mosley, Jarrad Davis, Blake Cashman, Hamsah Nasirildeen, Jamien Sherwood

Cornerback (7): Bless Austin, Bryce Hall, Michael Carter II, Javelin Guidry, Brandin Echols, Jason Pinnock, Isaiah Dunn

Safety (3): Marcus Maye, Lamarcus Joyner, Ashtyn Davis

Special Teams (4): P Braden Mann, K Matt Ammendola, LS Thomas Hennessy, Justin Hardee

Wie geht es weiter?

Waiver Wire
Jetzt ist die Zeit des Waiver Wire gekommen. Alle Spieler, die weniger als vier Jahre NFL Erfahrung haben, kommen nach ihrer Entlassung auf den Waiver Wire. Auf dieser Liste stehen sie für 24 Stunden und alle Teams können einen sogenannten „claim“ einreichen – sprich: die Rechte an dem Spieler beanspruchen. Nach 24 Stunden wird dann entschieden, wer den Spieler erhält. Die Reihenfolge ist hierbei derzeit noch die des NFL Drafts. Sollten also die Jets und die Buccaneers den selben Spieler haben wollen, erhalten die Jets den Zuschlag (Platz 2 gegen Platz 32). Sollten die Jaguars sich auch melden, ist der Spieler in Jacksonville (Platz 1). 
Wichtig zu bedenken: Wenn ein Spieler beansprucht wird, muss wiederum einer aus dem eigenen Kader entlassen werden, da die Maximalzahl von 53 Spielern nicht überschritten werden darf. Auch Moves wie z. B. Spieler auf Verletzungslisten wie PUP (mindestens sechs Wochen raus) oder IR (saisonbeendend) öffnen einen Roster Spot.

Free Agents
Alle Spieler mit mehr als vier Jahren NFL Erfahrung gehen nicht durch die Prozedur des Waiver Wire und können direkt verpflichtet werden und frei mit den Teams verhandeln. Patriots QB Cam Newton ist hier ein prominentes Beispiel. Seitens der Jets sind es QB Josh Johnson, DL Ronald Blair, S Sharrod Neasman, TE Ryan Griffin und TE Daniel Brown.

Practice Squad
Die Teams können nach dem Abschluß des Waiver Wire ihre Practice Squads besetzen. Die Regeln hierzu haben sich geändert und statt wie in der Vergangenheit zehn Spielern sind es nunmehr ganze 16 Spieler, die man im Practice Squad aufnehmen kann. Zehn Spieler mit maximal zwei Jahren NFL Erfahrung und sechs zusätzliche Spieler ohne weitere Beschränkungen, was Erfahrung angeht. So bekommen auch Veterans die Gelegenheit, sich weiter im Pro Football fit zu halten, obwohl man es in keinen Kader geschafft hat.
Jeder Spieler kann von einem Practice Squad jedoch zu jeder Zeit von allen Teams verpflichtet werden. Die Regel hierbei ist jedoch, dass er dann in den aktiven 53er Roster gesigned werden muss. 
Die Finanzen sind festgelegt und ein Spieler mit maximal zwei Jahren Erfahrung erhält im PS 9.200 Dollar wöchentlich. Veterans erhalten 14.000 Dollar. Diese Gehälter zählen jedoch nicht gegen das Salary Cap der Teams.

Basti

...vergangene News findet ihr in unserem Archiv (New York Jets -> Newsarchiv)