Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on google
Share on email

21.10.2020

Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

Der Ausverkauf geht weiter. Nach Steve McLendon wurde nun ein weiterer Spieler getradet. Jedoch handelt es sich um einen Spieler, den die meisten Jets Fans vermutlich erstmal googlen werden. 
Jordan Willis, OLB, ist seit einem Jahr bei den Jets, nachdem er sich als 3rd Round Pick 2017 nicht in Cincinnati durchsetzen konnte. Spoiler: In New York auch nicht.
Willis Name tauchte in den letzten drei Spielen auf der „Inactive“ Liste auf, obwohl keine Verletzung vorlag. Seine 42 Snaps in diesem Jahr sind alles. Die einzigen Statistiken für ihn sind 2019 vier Tackles (zwei Solo) und in Woche eins gegen Buffalo zwei QB Hurries. 

Jedenfalls haben die 49ers einen 2022er 6th Round Pick für ihn bezahlt und man schickt mit Willis einen 7th Rounder 2021 nach San Francisco.

Die „Schlagzeile“ war zugegebenermaßen etwas reißerisch. Aber hey – irgendwie müssen wir ja unsere finanzstarken Investoren der Newsseite mit Klickzahlen überzeugen…

Comeback Kids

Sam Darnold ist wieder auf dem Trainingsplatz. Er warfv Pässe und vollführte Drills zusammen mit Joe Flacco. Seine Schulterverletzung aus dem Broncos Game ist noch nicht ganz ausgeheilt, aber es sieht aus, als würde eine Chance bestehen, dass er am Sonntag gegen Buffalo spielen könnte.
Und auch WR Denzel Mims, 2nd Round Pick des diesjährigen Drafts, war im Training aktiv. Nach zwei Hamstringverletzungen kam er letzte Woche von der IR und trainierte mit dem Scoutteam. Gestern trainierte er mit den Startern. Die Starting WR könnten am Sonntag somit zum ersten Mal das zu Saisonbeginn erwartete Trio Perriman / Crowder / Mims heißen. 

Basti

19.10.2020

„Wir schließen! Alles zum halben Preis!“

So steht es häufig an Geschäften, wenn der Räumungsverkauf ansteht. Und man wird das Gefühl nicht los, dass die Jets genau das tun. Nachdem Le’Veon Bell in der laufenden Woche entlassen wurde war es nun Starting Nosetackle Steve McLendon, der plötzlich kein Jet mehr ist.

In der hauseigenen Sendung „One Jets Drive“ widmete man dem 34-jährigen noch eine ganze Folge und dort wurde das untermauert, was er für das Team darstellt: einen erfahrenen Leader, zu dem die jungen Spieler aufschauen und dessen Wort zählt.

Nun hat man McLendon jedoch abgegeben. Zwar wurde er nicht entlassen, aber es kommt dem relativ gleich, denn der Preis, den die Tampa Bay Buccaneers für ihn bezahlt haben, ist nicht besonders hoch (was aufgrund des Alters und des zum Ende der Saison auslaufenden Vertrags keine Überraschung ist:
Die Jets erhalten den 2022 6th Round Pick der Bucs, die wiederum neben McLendon den 7th Round Pick 2023 erhalten.

Danke für die viereinhalb Jahre, Steve und viel Erfolg in Tampa Bay!

Frust

Die Pressekonferenzen nach dem wenig Mut machenden 0-24 gegen die Miami Dolphins waren repräsentativ für die Stimmung, die derzeit herrscht.
Insbesondere Frank Gore, der mit seinen 37 Jahren schon einiges erlebt hat, verlor seine Fassung. Seine Worte ohne Zensur:

We can’t wait until the fucking fourth quarter. We can’t fucking wait until the fourth quarter to fucking want to start playing ball. I’m sick of it, man.“

Auch Joe Flacco wirkte frustriert und sagte, dass „es äußerst hässlich war.“

Und selbst HC Adam Gase verzichtete darauf, andere verantwortlich zu machen und sagte- sichtbar frustriert: „Wie haben dieses Jahr wirklich nichts gut gemacht. Wir haben uns stetig selbst geschadet.“

Nun ja. Der Frust sitzt tief. Auch GM Joe Douglas war auf den Rängen zu sehen, wie er sich die Hand vor das Gesicht hielt. 
Die kommende Zeit wird weiterhin so ungemütlich bleiben. Elf Wochen noch…

Und an alle, die den Jets weiterhin die Stange halten und die es nicht komplett aufgeben, sei gesagt: „You are the real MVP!“

In eigener Sache

Uns erreichen in letzter Zeit einige Reaktionen, da die Lage rund um die Jets natürlich wenig positiv ist. Wir sind keine offizielle Vertretung der Jets und drücken auch nur unsere Meinungen aus. Bitte bleibt auch bei Rückmeldungen sachlich und verzeiht uns die ein oder andere Frustäußerung. 

Und falls ihr mal mitreden oder eure Meinung ausdrücken wollt, dann schreibt uns an: https://ganggreengermany.com/kontakt. Wir nehmen heute (Montag, 20.30 Uhr) einen Podcast auf und hätten noch Platz für einen oder zwei spontane Teilnehmer. Auch einen Text veröffentlichen wir sehr gerne auf dieser Website, wenn jemand etwas schreiben oder ausdrücken möchte.

Unser Review zum Spiel folgt morgen.

Basti

15.10.2020

Wunden lecken

Anders kann man es nicht ausdrücken. Die Entlassung von Le’Veon Bell zu einem für viele nicht nachvollziehbaren Zeitpunkt hinterlässt Wunden. Einige Spieler hat diese Nachricht wie aus dem Nichts erreicht. TE Chris Herndon sagte, dass Bell „ein Special Player“ ist und es „einige geschockt hat, ihn gehen zu sehen.“
WR Breshad Perriman äußerte, dass „niemand auch nur im Ansatz damit gerechnet hat, dass so etwas hätte kommen können.“
QB Sam Darnold sagte ebenfalls, dass es „in einem gewissen Sinne schaden wird“ – jedoch nach den üblichen Lobpreisungen an das Front Office und Adam Gase, dass diese schon das Richtige tun werden.

Aus der finanziellen Sicht sei gesagt, dass die Entlassung für dieses Jahr keinen positiven Effekt hat. Man trägt 15 Millionen Dead Cap durch den Rest der Saison, während man 2021 9,5 Millionen einspart und nur noch vier Millionen Dead Cap in den Büchern stehen hat.

Zu Bell sei gesagt, dass dieser – Stand 15.10., 22.00 Uhr -sich nach Medienberichten zwischen den Dolphins, Bills und Chiefs zu entscheiden scheint. 
Es würde in allen drei Fällen zu einem Wiedersehen mit den Jets kommen – im Fall von Miami bereits in ein paar Tagen. Für Zündstoff wäre jedenfalls gesorgt.

Wieder ohne Sam…

Der Injury Report ist erschienen und erneut wird QB Sam Darnold ausfallen. Seine Schulter ist noch angeschlagen und er kann nur leichte Wurfübungen machen, was ein NFL Spiel in drei Tagen unmöglich macht.
Joe Flacco wird erneut under Center stehen.
Ebenfalls werden LT Mekhi Becton und aller Voraussicht nach auch Guard Alex Lewis fehlen. Auch hier lautet die Diagnose: Schulter.

…aber mit Mims und Perriman?

Auf der Habenseite erscheinen jedoch die WR Breshad Perriman und Denzel Mims. Der 2nd Round Rookie könnte sein NFL Debüt geben, jedoch hat er am Mittwoch zum ersten Mal seit Monaten in echten Team-Reps gespielt -zum ersten Mal seit Monaten und seitdem er das College verlassen hat. Er wird das Trikot vermutlich anziehen, jedoch zur Eingewöhnung nur wenige Snaps erhalten.

Basti

14.10.2020

Und da ist die Entlassung von…Le´Veon Bell?!

Heute Nacht flatterte die Nachricht ein, dass es eine Entlassung durch die Jets gab. Diese betraf jedoch nicht, wie einige vermutet hätten, den Head Coach Adam Gase, sondern Star Running Back Le´Veon Bell. Zur Saison 2019 noch mit großen Erwartungen verpflichtet, stehen am Ende 863 Rush Yards, bei 3 Rush Touchdowns und einem Durchschnitt von 3.3 Yards per Carry in 18 Spielen auf der Haben-Seite. Hinzu kommen 500 Receiving Yards und ein Touchdown durch die Luft. Für diese 18 Spiele erhält Bell 28 Millionen Dollar. Gute Nacht!

Felix

10.10.2020... Teil 2

Alles auf Null

Das Ergebnis ist da. Und der Coronatest (siehe Block von heute Nacht) ist negativ. Es handelte sich um einen fehlerhaft positiven Test und somit einen Materialfehler. Alles wieder auf Null. Das Spiel am Sonntag findet wie geplant statt.

Basti

10.10.2020

Corona… Überall Corona.

Schlechte Nachrichten sind wir Jets Fans ja nun wirklich gewohnt. Deshalb ist die folgende Nachricht für uns alle nur ein weiterer Haken hinter dem einwandfrei verlaufenden Jahr 2020:

Sämtliche Spieler und Coaches der Jets sind am gestrigen Freitag nach Hause geschickt worden, da ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Jets sind damit das vierte Team in dieser Woche – nach den Titans, Patriots und Chiefs – das von der Pandemie direkt betroffen ist.

Es soll sich um einen Test der üblichen Präventivtests handeln, die jeder Spieler täglich durchläuft – wer Hard Knocks gesehen hat wird wissen, wie das abläuft.
Der positive Test muss nun durch einen zweiten bestätigt werden. Das Ergebnis dazu steht zum aktuellen Zeitpunkt, wo ich diese News verfasse (Samstag, 10.10., 00.05 Uhr MEZ) noch aus. Bis dahin werden alle Meetings virtuell von zu Hause aus geführt. 
Ob das Spiel gegen die Arizona Cardinals am Sonntag stattfindet wie geplant, hängt von diesem Ergebnis ab.

Die NFL hat in den ersten drei Wochen der Saison nur 10 von 300.000 Tests handhaben müssen. Allein in der vergangenen Woche waren es nun schon elf Tests.

Wer der positiv getestete Spieler ist, wurde nicht bekannt gegeben. Dies werden wir vermutlich im Laufe des Tages erfahren.

 Lazarettreport

Die Jets haben den Injury Report für das kommende Spiel veröffentlicht.
Die Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern und nun ist es auch offiziell: QB Sam Darnold wird nicht gegen die Cardinals auflaufen. Seine Verstauchung der Schulter des Wurfarms verursacht ihm derzeit zu starke Schmerzen, um Football spielen zu können. Damit wird auch seine dritte NFL Saison keine 16 Spiele umfassen.

Als „Doubtful“ (bedeutet nur etwa 25% Wahrscheinlichkeit, spielen zu können) sind LT Mekhi Becton (Schulter) und WR Breshad Perriman (Knöchel) gelistet.
Als Questionable (Wahrscheinlichkeit, spielen zu können, bei über 50 %) sind CB Bless Austin (Wade), S Ashtyn Davis (Leiste), DE John Franklin-Myers (Fuß), WR Chris Hogan (Rippen/Knie) und LB Jordan Jenkins (Wade/Schulter) gelistet.

Sollte das Spiel also wie geplant stattfinden, werden die Jets aller Voraussicht nach mit Veteran QB Joe Flacco starten.

Basti

06.10.2020

Knarre im Gepäck? Nicht so wild…

Am 05. März diesen Jahres schlugen die Alarmglocken am Delta Airlines Check-In des LaGuardia Airports in New York City an. Eine Glock 19 Handfeuerwaffe wurde in einem Gepäckstück gefunden und der Besitzer war schnell ausgemacht: Quinnen Williams.
Dieser wurde unmittelbar festgenommen, denn in New York sind die Waffengesetze – untypisch für die USA – äußerst streng und man kann diese nicht einfach in Koffer packen oder sonst wie mit sich herumtragen.
Die Pistole war jedenfalls in Alabama, wo die Waffengesetze sehr locker sind, registriert und in New York nicht.

Jedenfalls zieht der Vorfall auf gerichtlicher Ebene keine weitere Bestrafung nach sich, wie am Montag durch den New Yorker Staatsanwalt Alex Spiro mitgeteilt wurde. Die Waffe war ungeladen und es gab nach seinen Angaben in den abgeschlossenen Ermittlungen lediglich eine kleine Ordnungswidrigkeit mit der Lagerung, die dem 3rd overall Pick von 2019 vorgeworfen werden kann.

Quinnen Williams hat sich schuldig bekannt, muss eine Strafe von 250 Dollar zahlen und die Waffe wird der Vernichtung zugeführt. Die Angelegenheit ist damit offiziell zu den Akten gelegt.

….aaaand he’s gone

Kalen Ballage, der Runningack, für den die Jets vor einigen Wochen noch unbedingt einen conditional 7th Round Pick nach Miami traden wollten – der Medizincheck ließ den Trade durchfallen – wurde von den Jets entlassen.
Er wurde vor drei Wochen von den Dolphins entlassen, da er nicht auf NFL Niveau spielte und die Jets nahmen ihn unter Vertrag. 
Nach nur drei Spielen haben die Jets nun gemerkt, dass Kalen Ballage nicht auf NFL Niveau spielt und man hat ihn entlassen.
Mit Ty Johnson wurde vor zwei Tagen ein RB von der Waiver Liste der Detroit Lions verpflichtet und dieser wird nun die Nummer vier hinter Frank Gore, Le’Veon Bell und La’Mical Perine.

Doubtful?

QB Sam Darnold, der mit einer verstauchten Schulter aus dem Broncos Game zu kämpfen hat, könnte möglicherweise am Sonntag gegen die Arizona Cardinals aussetzen müssen.
Er erwähnte in einem Interview mit Rich Cimini, ESPN, dass „es jeden Tag besser wird.“ 
Auf die Frage, ob er bereits morgen trainieren wird können, antwortete er nicht, was natürlich Spekulationsspielraum zulässt. 
Sam sagte weiter, dass es „das Schlimmste sei, wenn man spielen könnte und es nicht tut.“
Es ist ein Beweis für seine professionelle Einstellung, aber insgesamt steht eigentlich an die Wand geschrieben, dass sein Einsatz eher „Doubtful“ als „Questionable“ ist, zumal die Verletzung auch an der Schulter des Wurfarmes ist.

Soll heißen: Es wird aller Voraussicht nach Joe Flacco under Center stehen. 
QB Joe Flacco mit einem Handoff an RB Frank Gore… Geiles Lineup. Also zumindest im Jahre 2010…

Basti

04.10.2020

Same old Jets

Was haben wir nicht alle auf die große Veränderung gewartet… Colin Cowherd, FOX Sports, und Mike Francesca, WFAN Radio, machten uns allen Hoffnung, dass HC Adam Gase seinen Hut wird nehmen müssen, wenn man gegen die Broncos verlieren sollte. 
Dieser Fall X ist eingetreten (SURPRISE!). Sogar mit der Extraportion Peinlichkeit in der Primetime, denn man konnte im Heimspiel nicht einmal ein Team schlagen, das mit dem 3rd String QB antreten musste.
Das Fazit: Connor Hughes, The Athletic, twitterte wenige Stunden nach dem Spiel, dass die Jets keine Veränderungen auf der HC Position vornehmen werden. Nun ist es schon Sonntag und es ist dabei geblieben. Man steckt in der schlimmsten Krise seit Rich Kotite vor 25 Jahren und es wird nichts verändert… Same old Jets.

Lazarettreport

Im Überblick:
QB Sam Darnold (Schulter), LT Mekhi Becton (Schulter), T Chuma Edoga (Schulter), WR Lawrence Cager (Oberschenkel), CB Bless Austin (Wade), LB Jordan Jenkins (Wade), RT George Fant (Daumen), WR Breshad Perriman (Knöchel).

Sam Darnold hat sich im Spiel gegen Denver eine verstauchte Schulter zugezogen und könnte im nächsten Spiel gegen die Arizona Cardinals fehlen. Bectons Schulterverletzung liegt an der Kapsel, was durch Schmerzmittel gelindert werden kann. Er wird vermutlich spielen können. Cager und Perriman sind wohl die nächsten beiden Wochen noch raus, wobei Bresahd Perriman die besten Chancen auf eine frühere Rückkehr hat.

Brian Costello, New York Post, berichtete, dass die auf IR befindlichen WR Denzel Mims und Vyncint Smith sowie RB Le’Veon Bell vermutlich wieder fit sind und von der IR Liste aktiviert werden können. Eine finale Entscheidung dazu steht noch aus.

Waiver Claim

Die Lions haben RB Ty Johnson entlassen. Der sich durch Speed auszeichnende 6th Round Pick 2019 konnte in seiner ersten Saison in limitierter Spielzeit 273 Rushing (63 Carries) und 109 Receiving Yards (24 Receptions) auf die Statistikbögen bringen. Am Donnerstag wurde er entlassen und die Jets beanspruchten ihn von der Waiverliste. 
Willkommen in New York, Ty.

Basti