Alijah Vera-Tucker

  • Position: Offensive Guard

  • School: USC

  • Current Year: Redshirt Junior

  • Height: 6’4

  • Weight: 315 pounds

  • Wingspan: 76 7/8″

  • Arm: 32 1/8″

  • Hand: 9 5/8″

Player Profile auf der Homepage der Uni

m Nachgang zu unserem ersten GGG Redaktions Mock Draft wollen wir nun wieder etwas Schriftliches zu den potenziellen Spielern bringen, die für die Jets an Pick 23 interessant sein könnten. Da in der Free Agency die interior Offensive Line nicht adressiert wurde und man dort auf den Guard Spots keine wirklich inspirierenden Optionen für die Zukunft hat, könnte schon in der ersten Runde ein Blocker zum Jet werden. Zum Glück hält der Draft hier ein paar passende Kandidaten bereit, einer davon ist Alijah Vera-Tucker. Der 21-Jährige von der USC hat dabei einen kontinuierlichen Anstieg auf den Draft Boards der meisten Experten hingelegt, galt er zu Beginn der College Saison noch als Day 3 Talent, ist er nun in der mittleren ersten Runde in den meisten Mock Drafts angekommen. Grund dafür könnte vor allem sein Wechsel auf die Tackle Position in seiner letzten Saison gewesen sein, als er den Left Tackle Spot vom letztjährigen First Round Pick Austin Jackson übernommen hat, nachdem er bis dahin nur als Guard eingesetzt wurde. Doch rechtfertigt diese Variabilität den Hype um ihn und wo wird seine beste Position in der NFL sein? Damit habe ich mich hier beschäftigt:

Tape Breakdown

Balance

Sehr kontrolliert auf den Beinen, versteht es seine Blocks zentral vor sich zu halten und seinen Körper immer in kontrollierter Position zu behaupten. Selbst wenn er einen Block initial verliert, wird er nicht unkoordiniert, sondern behält seine Körperhaltung bei und ist im Stande durch schnelle Steps aufzuholen und den größten Schaden zu vermeiden. Seine besten Plays sieht man hier in seiner Saison als Left Guard, wenn er im Run Game im Stande ist aus vollem Lauf sogar Linebacker und Safeties zu spiegeln und über mehrere Sekunden vor sich her zu schieben.

Hand Technique
 

Grundsätzlich sehr gut entwickelt und mit kräftigen Punches, verbringt nach Aussage mehrerer Coaches viel Zeit im Kraftraum um sich hier weiter zu entwickeln. Ist zudem sehr wachsam was das Aufnehmen von Stunts und Late Blitzes angeht und wird auch hier nicht unsortiert in seinen Punches. In seiner letzten Saison auf der Tackle Position finden sich aber einige Situationen, wo er merkt, dass er durch Outisde Speed geschlagen wird und vergisst seine Handtechnik dann komplett und versucht nur noch den Rusher irgendwie weit genug nach außen zu treiben, um den Sack zu verhindern. Seine Hand Size ist mit 9 5/8 relativ klein für einen NFL Blocker, gute Disziplin und Coaching sollten das aber ausgleichen.

Footwork/Sets

Auch hier klare Unterschiede zwischen seinen Spielen auf Guard und denen als Tackle. Sein Kick Slide produziert nicht viel schnellen Raumgewinn, wodurch er auf der Tackle Positionen von langen Athleten auf Outside Rusher in unangenehme Situationen gebracht werden kann. Die einzige echte High Level competition in seiner Tackle Saison, war Oregon Edge Rusher Kayvon Thibodeaux, der ihm wirklich Schwierigkeiten gemacht hat. Durch den kürzeren Kick Slide war Thibodeaux oft schon an ihm dran, bevor er sich wirklich in seinen Block setzen konnte. Über die Hälfte seiner erlaubten Pressures kamen in dem Spiel. Auf Guard kam er nicht in solche Situationen und war auch deutlich besser im Stande seinen Anker in Pass Protection zu setzen. In einer sehr passfreudigen Offense erlaubte er nur einen Sack in zwei Saisons als Guard.

Power

Kein absoluter Dominator mit seiner Kraft aber durchaus genug sichtbar, wenn man ihn beim Spielen zusieht. Beim Aufprall mit Defensive Tackle Opponents sieht man durchaus einen „Pop“, wenn er seine Hände setzt. Beeindruckender ist er hier allerdings im Run Game, wenn er als Pulling Guard eingesetzt wird und dabei eine tolle Arbeit als Vorblocker leistet. Wirkt zudem auch Scheme-variabel, USC setzte sowohl Power Man Blocking, als auch Zone Blocking Plays ein, in beiden wirkte Vera-Tucker zuhause. Die Outside Zone Offense sollte ihm keine Schwierigkeiten bereiten.

Size und Athletik

Mit seiner Größe von 6‘4 disqualifiziert er sich für viele NFL-Evaluator bereits für die Tackle Position, zudem bringt er verhältnismäßig kurze Arme mit, die wahrscheinlich eher ein Problem Outside darstellen würden. Auch sein 3-Cone Drill ist mit 7.70 eher durchschnittlich, genau wie sein Short Shuttle Wert, die beide beim USC Pro-Day genommen wurden. All dies spricht klar für einen Move Inside auf Guard, wo er ja auch schon NFL Talent gezeigt hat. Man darf trotzdem nicht vergessen, dass er es auch als Left Tackle stark gespielt hat und durch seine saubere Technik und sein schnelles Processing auch in der NFL hier überleben könnte, er wurde als Tackle schließlich zum All-Conference gewählt und erhielt die Morris Trophy für den besten Offensive Lineman der Pac-12.

Competitive Edge und Motor

Gilt als Gym-Rat und extrem competitive. Zeigte eine stetige Verbesserung durch seine ganze College Karriere und wurde Academic All-Conference, oft ein guter Indikator für reife und smarte Spieler. Auf dem Tape sieht man einen Spieler der Bock hat Gegner zu dominieren und spielt „through the whistle“. Zudem ist kein Abfall seiner Athletik und seines Efforts zum Ende der Spieler zu sehen, ist also in shape und weiß, wie er die Konzentration für 3 Stunden+, aufrechterhalten kann. Coaches Dream.

Fazit

Alijah Vera-Tucker ist trotz seiner nur 19 College Starts insgesamt ein sehr gereifter Kandidat, der einem beim Anschauen seines Tapes ein gutes Gefühl gibt, einen vernünftigen NFL Spieler zu erhalten. Der ehemalige Four Star Rekrut aus der High School hat in USC über die Jahre eine gute Entwicklung hingelegt und vor allem auch seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt. Die Frage auf welcher Postion er in der NFL am Ende landen wird ist für mich recht klar, seine besten Spiele und seine besten Eigenschaften kommen als Guard zur Geltung und er kann hier seine physischen Schwächen auch am besten kaschieren. Während er auch auf Tackle das Potenzial zum NFL Starter mitbringt, hat er als Guard für mich Pro Bowl Level Talent, seine Mobilität und seine starke Balance machen ihn hier zu einem tollen Kandidaten für jede Zone Run Offense, während er auch als Power Man Blocker schon viele gute Ansätze gezeigt hat. Durch seine gute Processing Fähigkeit bringt er für mich auch eine hohe Baseline mit und rechtfertigt damit für mich auch den First Round Pick für einen interior Offensive Lineman. Als Jets Fan hoffe ich sehr, dass Vera-Tucker an 23 noch verfügbar ist, er wäre für mich ein sofortiges Upgrade zu den Spielern, die letzte Saison dort aufgelaufen sind. Ob er tatsächlich dann noch da ist, scheint aufgrund der letzten Mock Drafts aber schon fraglich.

Prognose: Top 25 Pick

Per