Jaycee Horn

  • Height: 6-foot-1
  • Weight: 205
  • Position: Cornerback
  • School: South Carolina
  • Current Year: Junior

Player Profile auf der Homepage der Uni

Jaycee Horn ist einer der großen Namen, wenn es um Draft Prospects auf der CB Position geht.
Er wird seinen Namen sicherlich früher hören als sein Vater, Joe Horn, den einige bestimmt noch im Gedächtnis haben, da er als Wide Receiver der New Orleans Saints viermal in den Pro Bowl gewählt wurde. Joe Horn wurde allerdings erst in der fünften Runde gedraftet. 
Bei seinem Sohn wird es garantiert anders laufen. Ich versuche die Antworten darauf zu geben, warum es so ist.

Stärken

Horn hat die idealen Körpermaße für einen Outside Cornerback in der NFL. Mit 6″1 und 205 Pfund kann er von Tag 1 an mit den X-Receivern der Liga physisch mithalten. Ein enormer Vorteil auch in der Redzone, da er bei hohen Pässen und Fade Routes am höchsten Catchpoint auch gegen Tight Ends wird mithalten können. Auch wenn es um den Run Support geht, wird er aufgrund seines Körpers allein vermutlich selten einfach per Stiff Arm aus dem Weg geräumt.

Auf dem Tape sieht man, dass er sehr physisch agiert und dem gegnerischen Receiver insbesondere in Press Coverage einen starken ersten Punch gibt und seinen Receiver so bereits häufig auf den ersten Yards der Route aus dem Gleichgewicht bringen kann. 
Wenn das Play erstmal läuft, ist er unglaublich nah am Mann und verliert dennoch nie den Quarterback/Ball aus den Augen. Insgesamt ein sehr hoher Football IQ. Er kann die Route seines Gegners gut und schnell erkennen und klebt wie eine Klette an seinem Mann.
Seine Hüften und sein Footwork sind stark ausgeprägt. Wenn der Ball kommt, dann ist seine Hand sofort dazwischen, sobald der Receiver seine Hände hebt, was zu vielen Pass Breakups führt.

Außerdem wurde Horn nicht nur Outside eingesetzt, sondern auch als Blitzer und in der Slot. Somit ist er auch variabel einsetzbar.

Schwächen
 
Nicht viele, um ehrlich zu sein. Aber dennoch gibt es Punkte, die noch Coaching und Feintuning brauchen.
Eine der großen Fragen ist sein High-End-Speed. Dringend abwarten muss man seine 40-Yard Zeit, die manche im Bereich von 4,55 prognostizieren, was für einen NFL CB verhältnismäßig langsam wäre. Sein Pro-Day Ende März wird hierüber Aufschluss bringen.
Seine Beschleunigung aus dem Stand und nach der Drehung ist hingegen ausgezeichnet. Falls sich sein geringes High-End-Speed bestätigt, könnte er Probleme in Cover 3 Sets bekommen, wenn er die tiefe Zone aus der Press Coverage mitgehen muss. Auch gegen Speedster könnte es dann ohne tiefe Hilfe eines Safetys zu möglichen Big Plays kommen, da er in der Endgeschwindigkeit gegen 4,40 Receiver den Kürzeren ziehen könnte.
Woran man ebenfalls arbeiten müsste sind seine Ballhawk Fähigkeiten. Zwar ist er grundsätzlich schnell am Ball, aber hier oft nur mit einer Hand und sein Fokus liegt eindeutig auf dem Pass Breakup. Das ist nicht unbedingt eine große Schwäche, aber mit lediglich zwei Interceptions in drei Jahren sind Turnover nicht seine Spezialität.
Durch seine physische Spielweise kann es auf dem next level auch zu einigen Holding oder Pass Interference Penalties kommen. Horn muss noch lernen, weniger in das Jersey seines Gegenspielers zu greifen und den Kontakt eher mit einfacher Berührung zu halten.

Biggest Strength: Man Coverage

Biggest Weakness: High-End Speed

Fazit

Die Stärken überwiegen die Schwächen um Längen. Jaycee Horn hat auf dem höchsten Level (SEC) gegen starke Gegner bewiesen, dass er das Zeug zum echten Lockdown Corner und Pro Bowl Caliber Player hat. 
Der entscheidende Punkt für seinen Draft Stock werden die nackten Zahlen seines Pro Days sein. 

Ohne jeden Zweifel gehört Jaycee Horn zu den Top 3 Cornerbacks des diesjährigen Drafts. Um mit ihm mit einem Gefühl als Day 1 Starter zu gehen, wäre es von Vorteil, einen guten Deep Zone Safety im Roster zu haben, der ihm im tiefen Feld den Rücken freihält. 

Wenn alles gut für ihn läuft, könnte Horn seinen Namen bereits frühzeitig im Draft hören. Ein Top 20 Pick würde mich nicht überraschen. Abhängig von seinem bereits erwähnten Ergebnis beim 40-Yard-Dash ist jedoch ein möglicher Drop in den Beginn der zweiten Runde denkbar.

Basti