Penei Sewell

  • Height: 6-foot-6
  • Weight: 325
  • Position: Offensive Tackle
  • School: Oregon
  • Current Year: Junior

Player Profile auf der Homepage der Uni

Normalerweise gehören Offensive Linemen nicht zu den Namen, die NFL Fans, die sich nur beiläufig mit College Football beschätigen, für den nächsten Draft zur Verbesserung ihres Teams kennen. Dies ist bei Penei Sewell allerdings anders. Der Name ist den meisten schon sehr lange ein Begriff. Es ging teilweise sogar soweit, dass mehrere Fans der Cincinnati Bengals im vergangenen Herbst im Stadion bei Spielen ihrer Bengals mit Plakaten die Teamleitung darum baten, doch bitte im nächsten Draft sehr früh den früheren Tackle der Oregon Ducks zu verpflichten. Wenn man an die unzähligen Drucksituationen und ultimativ die Verletzung, die Joe Burrow am Ende erlitten hat, denkt, ist das auch kein Wunder. Sewell gilt bereits seit zwei Jahren als künftiger Top 5 Pick und Franchise Tackle, der sich nun, 2021, zum Draft gemeldet hat. Doch ist er wirklich ein so klarer „Blue Chip“ Pick? Und wären die Jets gut beraten, ihn an Position 2 auszuwählen? Damit wollen wir uns heute beschäftigen.

Tape Breakdown

Balance

Dass er mal von einem gegnerischen Pass Rusher aus dem Gleichgewicht gebracht wurde, habe ich nicht auf seinem Tape finden können. Setzt seinen Anker und ist dort dann nicht mehr vom Spot zu bewegen. Auch wenn er in Bewegung im Screen Game zu blocken hatte, wirkte er nie unkontrolliert. Im Gegenteil: obwohl er als True Freshman mit 330 Pfund aufs Feld kam, war er regelmäßig im Stande, auch gegen Defensive Backs die dominante Position zu halten. Physical Freak.

Hand Technique
 
Zerstörerische Punches. Er kommt hier nicht unbedingt über feine Technik, sondern eher über seine immense Kraft. Dennoch sieht man bei ihm selten verschwendete Bewegungen. Seine Punches bringen den Plan der Pass Rusher meist sofort zum Einstürzen. Wenn er den Punch vernünftig gesetzt hat, sieht man häufig Speed Rusher durch die reine Power die Balance verlieren und zu Boden gehen. Wirklich dominante Pass Rusher mit viel technischer Erfahrung hat er in den zwei Jahren als Starter in der schwachen PAC-12 zwar nicht gesehen, aber einen Prototyp zu finden, der Sewell in Probleme bringen könnte, fällt schwer.

Footwork/Sets

Fliegt nicht gerade vom Snap in seinen Stance, wie viele der besten NFL Tackle, aber das war auch nie nötig, denn seine physische Dominanz, gepaart mit seiner Athletik, waren zu viel für jeden Gegenspieler, den er gesehen hat. Seine Grundposition im Pass Block wirkt recht hoch, wodurch viele Speed Rusher den klassischen Outside Dip mit Speed gegen ihn probiert haben. Hier waren seine Steps dann aber immer noch schnell genug, um rechtzeitig das Fenster zu schließen. Erlaubte in seiner kompletten College Karriere in 1376 Snaps gerade einmal elf Pressures.

Power

Absolut überwältigend. Kam als 18-Jähriger True Freshman ins College, wurde direkt Starter als Left Tackle und war trotzdem in jedem einzelnen Spiel seiner Karriere der stärkste Mann auf dem Feld. Seine Power ist durchaus mit Spielern wie Mekhi Becton oder Tyron Smith zu vergleichen, dem er auch vom Profil her am ähnlichsten sieht. Es gibt so gut wie kein Game Tape, bei dem er nicht wenigstens einen Pancake Block verteilt. Dazu ist seine Kraft vor allem im Pass Block auffällig. Power Rusher absorbiert er quasi mit seinem massiven Körper. Besonders beeindruckend sind hier Szenen, bei denen er einen mit voller Kraft angelaufenen Bull Rush ohne jede Bewegung seines Oberkörpers aufnimmt und locked, ohne auch nur einen Schritt von seinem Spot bewegt zu werden.

Size und Athletik

Wenn man im Labor einen Left Tackle zusammen mixen würde – er hätte am Ende die physischen Ausmaße von Penei Sewell. Er wird direkt zu den größten Tackles der Liga zählen und dabei trotzdem jede Menge Masse und Athletik mitbringen. Hin und wieder hat man das Gefühl, er wäre nicht der schnellste Athlet, wenn er mal direkt vom Snap von einem Speed Move überrascht wird. Aber auch hier gibt es zig Szenen, bei denen er unerwartete Geschwindigkeit zeigt und seinen Mann dann im zweiten Versuch festmacht. Im Run Blocking ist er schneller im zweiten Level, als es ein Mensch seiner Größe sein dürfte.

Competitive Edge und Motor

Für mich immer ein wichtiger Indikator bei Offensive Linemen ist es, ob man auf dem Tape sieht, dass sie ihre Gegner dominieren wollen und „through the whistle“ blocken und spielen. Die besten Linemen sind oft auch die fiesesten Typen im Locker Room der NFL. Auf Sewell trifft das meiner Meinung nach nur bedingt zu. Er ist es so gewohnt zu dominieren, dass es nicht wirkt, als müsste er dazu noch ein Extra dazu geben. Pancakes verteilt er trotzdem regelmäßig und seine Ausstrahlung auf dem Feld ist ebenfalls massiv. Wenn er in der NFL öfter gefordert wird, kann es durchaus sein, dass diese Seite sich bei ihm noch entwickelt.

Biggest Strength: Power und Size

Biggest Weakness: Level of Competition

Fazit

Wenn man seine Zeit ein wenig damit verbringt, sich Game Tapes von Sewell anzuschauen, wird einem schnell klar, woher der Hype kommt. Ich erinnere mich noch an den letzten Draft, wo es die großen vier Offensive Tackle gab, die jeder in einer anderen Abfolge hatte und die alle als Franchise Tackle galten. Wäre Sewell letztes Jahr schon im Draft dabei gewesen, hätte es keine Diskussionen um den ersten Spot gegeben. Sewell wirkt so extrem dominant, dass er auch im letzten Jahr, trotz eines Tristan Wirfs oder Mekhi Becton, als klar bester Prospect gesehen worden wäre. Angenommen, die Jets würden Sewell mit dem second overall Pick auswählen, was ja nicht viele wollen, wäre es für mich eine veritable Diskussion, ob Sewell oder Becton das Recht bekämen, den Left Tackle zu spielen und wer auf Right Tackle switchen müsste. Die einzigen Concerns bei Sewell sind für mich die Tatsache, dass er in der Pac-12 in beiden Jahren keine außergewöhnlichen Edge Rusher gegen sich hatte und dann eben, dass er die 2020er Saison wegen Corona ausgesetzt hat. Ich gehe aber mal nicht davon aus, dass er alles verlernt oder seine Physis verloren hat und sehe den Outland Trophy Winner von 2019 deshalb als klaren Top 10 Pick und für mich persönlich als viertbesten Prospect der ganzen Klasse.

Per