Rashawn Slater

  • Position: Offensive Tackle
  • School: Northwestern
  • Current Year: Senior
  • Height: 6’3′′
  • Weight: 305 pounds

Player Profile auf der Homepage der Uni

Der zweite, hochgehandelte Offensive Lineman der 2021er Klasse ist Rashawn Slater von der Northwestern University in Chicago. Im Gegensatz zu Penei Sewell (Oregon) gehört er aber nicht zu den bekanntesten Namen im Draft und hat allgemein einen anderen Weg hingelegt. Während Sewell als hoch rekrutierter Highschool Spieler an sein College kam, war Slater ein eher wenig beachteter Guard, der am Ende an der Universität seines Vaters landete. Dort machte er sich dann aber schnell einen Namen. Wurde er noch als Guard in der Highschool eingesetzt, sah man ihn in Chicago eher als Tackle und so startete er in seinen ersten beiden Saisons auch sehr erfolgreich 26 Spiele als Right Tackle. In seiner Junior Saison 2019 wechselte er dann sogar auf die Königsposition auf der linken Seite, wodurch er jede Menge Variabilität bewies – etwas, dass bei NFL Scouts in der Offensive Line immer geschätzt wird. Die 2020er Saison setzte er dann, genau wie Sewell, coronabedingt aus und meldete sich direkt zum Draft 2021 an. Nun gibt es sogar einige Stimmen, die in ihm den besten Oliner der Klasse sehen und er steigt seit Wochen die unterschiedlichen Draft Boards nach oben. Rechtfertigt seine Collegekarriere das? Und was ist überhaupt seine beste Position? Darauf versuche ich hier näher einzugehen.

Tape Breakdown

Balance

Super agil und super kontrolliert. Seine Fähigkeit, seinen Körper in seiner präferierten Position zu halten und immer in Kontrolle des Duells zu sein, ist außergewöhnlich. Er ist kein großer Anchor Setter, sondern ist ständig mit diversen, kleinen Schritten in Bewegung, um Leverage gegenüber seinem Mann zu behalten. Besonders beeindruckend, wenn er gefragt wurde, ins zweite Level der Defense vorzudringen. Hier ist er sehr schnell am Mann und ist als Pull Blocker eine echte Waffe. Dazu ist er in Bewegung bei Outside Zone Runs überragend. Seine ganze Bewegungsfähigkeit erinnert eher an einen Skill Position Player.

Hand Technique
 
Sehr ausgereift. Ganz im Gegensatz zu Sewell kommt er nicht über kraftvolle, schnelle Punches, sondern über starkes Hand Placement und gutes Timing. Ist sehr gut darin, den ersten Punch zu setzen und den guten Kontakt zu halten, um das Duell zu kontrollieren. Die Zusammenarbeit seiner Hände und seiner Bewegungen sind sehr ausgereift und wirken erfahren. Zeigte zudem keine qualitativen Unterscheide zwischen seinen Spielen auf der rechten und linken Seite.

Footwork/Sets

Wie schon angeklungen ist seine Fußarbeit, gerade in Bewegung, seine größte Stärke. Er ist blitzschnell vom Snap in seinem Stance und seine tolle Beweglichkeit hält ihn hier immer zwischen Rusher und seinem QB. Speed Rusher haben gegen seine Agilität keine Chance, seine Mirror Ability ist NFL reif. Seine Schwäche liegt hier aufgrund seiner kleineren Masse klar im Spiel gegen Power Rusher. Der Bull Rush ließ ihn noch zu oft Stück für Stück rückwärts in die Pocket driften. Zeit im Kraftraum und die richtige Position können hier Abhilfe schaffen. Trotz dieses Mankos ließ er aber seit 2018 keinen Sack mehr zu und 2019 gerade mal 4 Hurries in 787 Snaps.

Power

Mit „nur“ 300 Pfund Kampfgewicht ist hier die offensichtliche Schwachstelle in Slaters Game. Er ist niemand, der an der Line durchs eine bloße Power den Gegenspieler sichtbar nach hinten drückt und hat auch gegen den Power Rush Probleme. Dadurch, dass er keine besondere Anchor Ability gezeigt hat, hat er auch in der Pass Protection hier die größte Schwäche. Aber auch hier muss man natürlich relativieren. Er hat eben trotzdem kaum einmal Pressure wirklich zugelassen. Für mich ist das vor allem interessant, wenn es um seine zukünftige Position gehen wird.

Size und Athletik

Seine körperlichen Maße sind der Hauptgrund, wegen dem er von im Schnitt fünf Scouts auf vier unterschiedliche Positionen projected wird. 6‘3 und 300 Pfund, zusammen mit seinen eher kürzeren Armen, sind eigentlich Gardemaß für einen Guard. Seine Athletik, die starke Mobility und die Balance in der Pass Protection sprechen für mich aber trotzdem eher für einen Tackle. Grundsätzlich gibt es schließlich schon einige Beispiele, von erfolgreichen Tacklen in der NFL, die unter 6‘4 sind. Charles Leno von den Bears oder Isaiah Wynn von den Patriots kommen da in den Sinn. Grundsätzlich ist seine Athletik aber auf jeden Fall ein Pluspunkt.

Competitive Edge und Motor

Hier gibt es bei Slater keine Abstriche zu machen. Er ist ein Fierce Competitor, der zum Team Captain gewählt wurde und bei dem man die Leidenschaft im Blocking sehen kann. Gerade bei Pull Out Blocks und Outside Zones ist er sehr physisch in seinen Blocks und versucht immer, den Gegner in den Boden zu finishen. Sein Motor läuft zudem von Anfang bis Ende heiß, Ermüdungserscheinungen finden sich auf seinem Tape gegen Ende der Spiele nicht.

Biggest Strength: Mobilität und Pass Protection

Biggest Weakness: Size

Fazit

Rashawn Slater ist insgesamt ein sehr gut abgerundetes Prospect. Er bringt jede Menge Erfahrung und viele Highlights mit. Vor allem das obere Game Tape gegen Ohio State ist beeindruckend. Zu erwähnen sind dabei seine vielen Duelle mit Chase Young, wo er den Breakout Star aus Washington mehr als gut im Griff hatte und ihn sogar zu Boden bringen konnte. So große Schwierigkeiten hatte Young gegen keinen Spieler in seiner Collegekarriere. Auch wenn die Diskussionen um Slaters endgültige Position noch Monate andauern werden, sehe ich ihn persönlich als Tackle Prospect. Er hat drei Jahre im College bewiesen, dass er dort herausragende Leistungen bringen kann und viel Tape gegen NFL Level Competition gesammelt. Ich sehe ihn als außergewöhnlich guten Pass Blocker, der trotz geringerer Größe, im Stile eines Charles Leno, die Left oder Right Tackle Position füllen kann. Für mich ist er insgesamt ein Top 15 Talent, das seinen Namen schon sehr früh im Draft hören sollte. Aufgrund des immensen, physischen Upsides sehe ich Sewell dennoch vor ihm. Der Dropoff ist für ein Team, das einen Franchise Tackle sucht, aber meiner Meinung nach zu verschmerzen. Man bekommt so oder so einen sehr guten Day 1 Starter.

Per