READY FOR TAKEOFF

Game Preview Week 3, 2021

0-2

@

2-0

Die Luft wird dünn… Es geht nach Denver, Colorado und die Jets müssen gegen ein Team antreten, das rundum gut besetzt ist. Bisher ungeschlagen, aber mit Verletzungsproblemen und einer noch nicht gefundenen, langfristigen Lösung auf der QB Position, starteten die Broncos überzeugend und weitestgehend fehlerfrei in die Saison 2021. 
Kann man den Pferden in den Napf spucken? Oder behalten die Buchmacher mit ihrer Einschätzung recht, dass die Jets als krasse Außenseiter kaum eine Chance haben?

Kickoff

Sonntag, 26.09.2021 22.05 Uhr

Ort

Empower Field, Denver, Colorado

Live

Das Spiel ist in voller Länge nur über den GamePass (Originalkommenatr) zu sehen. Außerdem in der Konferenz von DAZN und Redzone

Letztes Aufeinandertreffen

2021, Week 4: Jets (0-3) 28 vs. Broncos (0-3) 37

All Time: 16-21-1

Fast Check Denver Broncos

PFF Grades aktuelle Saison

Pass-blocking: 69.6 (5th)
Run-blocking: 67.5 (11th)
Receiving: 78.2 (4th)
Rushing: 72.7 (13th)
Passing: 80.2 (9th)

Tackling: 66.5 (6th)
Coverage: 72.5 (4th)
Run-Defense: 72.9 (6th)
Pass-rush: 63.6 (27th)

 

Season Record 2020 

5-11

Bisheriger Saisonverlauf

Die Broncos haben einen Sahnestart verzeichnen können und stehen nach zwei Wochen ungeschlagen da. In ihrem ersten Saisonspiel besiegten sie die New York Giants ungefährdet mit 27-13 und letzte Woche gab es einen ebenfalls ungefährdeten 23-13 Sieg gegen Jacksonville.
Wie man an den PFF Grades erkennt, sind die Broncos bislang in nahezu allen Bereichen in den Top 10 der Liga. Lediglich im Passrush ist man im unteren Bereich.

Offense

Die Broncos verfügen über einen sehr guten Kader. Lediglich auf QB gab es zu Beginn der Saison Fragezeichen. Drew Lock ging als Starter in das Camp, aber Neuzugang Teddy Bridgewater, der bislang in der Liga irgendwo zwischen Starter und Backup/Journeyman stand, setzte sich gegen den 2nd Round Pick von 2019 durch. Nach den ersten beiden Spielen sieht es wie eine goldrichtige Entscheidung aus. Bridgewater liegt mit einer Completion Percentage von 77 % derzeit auf Platz 2 der Liga und kann bereits 592 Yards mit vier Touchdowns ohne Interceptions vorweisen.

Die hochtalentierte receivergruppe musste nach Week 1 einen Schlag verkraften, nachdem der 2020er 1st Round Pick Jerry Jeudy mit einer Knöchelverletzung auf IR gesetzt wurde. Dennoch stehen mit KJ Hamler und Courtland Sutton gute, junge Starter als Anspielstationen parat.

Das RB Duo vom zweifachen Pro Bowler Melvin Gordon und 2nd Round Rookie Javonte Williams ist ebenfalls ein starker Mannschaftsteil. In zwei Spielen konnten die Broncos bereits 261 Rushing Yards erzielen (Platz 5). Williams ist übrigens der kongeniale Partner von Jets 4th Round Rookie Michael Carter bei den North Carolina Tar Heel gewesen.  

Abgerundet wird die Skill Position Group von TE Noah Fant, der seinem Status als First Round Pick (2019) nach und nach gerecht wird.

Die Offensive Line, die an sich gut besetzt ist und auch von PFF in den Top 10 bewertet wird (s. o.) lässt jedoch einiges an Druck zu. Die 28 zugelassenen QB Pressures sind der fünfthöchste Wert der Liga. 

Defense

Die Defense der Broncos liegt – abgesehen vom Passrush – bislang im Top NFL Bereich. Diese Zahlen dürften sich aber realistisch betrachtet nach unten entwickeln, denn die Broncos haben gleich drei Schlüsselspieler durch Verletzungen verloren: LB Josey Jewell, CB Ronald Darby und EDGE Bradley Chubb.

Der Passrush ist bislang die absolute Schwäche der Broncos – trotz der Präsenz von Superstar Von Miller. Miller spielt zwar nach wie vor auf Eliteniveau (elf Pressures, drei Sacks und ein PFF Grade von 89,3), jedoch ist die Unterstützung nach Chubbs Ausfall äußerst dünn. Malik Reed, Jonathon Cooper und Andre Mintze konnten bislang in 91 Snaps kombiniert nur eine Pressure Rate von 2,2 % erreichen – unterirdisch (der NFL Durchschnitt 2020 lag bei 9,7 %).

In der Secondary steht mit CB Patrick Surtain II ein Top 10 Draft Pick aus diesem Jahr auf dem Feld, der gegen Trevor Lawrence in seinem ersten NFL Start gleich eine Duftmarke hinterlassen konnte – die erste Interception seiner Karriere. Cornerbacks haben aber in der frühen Zeit der Karriere häufig starke Leistungsschwankungen. Die Safeties sind mit Justin Simmons und Kareem Jackson sehr erfahren und lassen sich nur selten die Butter vom Brot nehmen.

Im Endeffekt hat die Defense der Broncos trotz diverser Stärken die größte an der Seitenlinie: HC Vic Fangio ist eines der besten defensive Minds der Liga, dessen Scheme von vielen Coaches als Referenz herangezogen wird.

Keys to Win

Jets Offensive Line vs Broncos Passrush

Wie bereits im Fast Check aufgeführt, wird man um jeden Preis Von Miller stoppen müssen. Dies wird vermutlich zu einem großen Teil in Morgan Moses‘ Verantwortlichkeit liegen, denn Miller startet hauptsächlich als linker Outside Linebacker. Auch wenn Moses ein solider Tackle ist, ist dies eindeutig ein großes Mismatch. Schadensminimierung dürfte hier das höchste der Gefühle sein.
Die Jets Offensive Line machte letzte Woche einen guten Job und könnte bei Wiederholung dieser Vorstellung ihrem jungen Rookie den Rücken frei halten. 

Zach Wilson Bounceback

Die QB Position ist der absolute Schlüssel zum Sieg – eine sicherlich für alle Leser unfassbar überraschende Erkenntnis, die man nie erlangt hätte, wenn man dieses Preview nicht geöffnet hätte – You’re welcome!
Aber ganz im ernst: Man hat zwei Spiele gespielt, die man durchaus hätte gewinnen können, wenn man die Leistung der Skill Player aus dem Patriots Game mit der Leistung von Zach Wilson im ersten Spiel hätte kombinieren können.
Sollte Wilson die vier Interceptions gedanklich abschütteln und eine Bounceback Leistung bringen, könnte dies über das Broncos Game hinausgehen und dem Rookie eine große Portion Selbstvertrauen verpassen.

Turnoverbattle

Die Jets haben letzte Woche mehr Yards, First Downs und Time of Possession als ihr Gegner gehabt. Trotzdem verloren sie mit 25-6. Wer den Turnoverbattle gewinnt ist häufig auch Gewinner des Spiels. In den letzten sechs Jahren NFL haben 77 % der Teams das Spiel gewonnen, das bei den Turnovern zum Ende das Plus auf seiner Seite hatte.
Die Broncos verfügen nach zwei Spielen über ein Turnover Margin von +2 und die Jets über -4. Da man vom Kader her auf dem Papier kaum Chancen gegen die Broncos hat, dürfte es hier darauf ankommen, den Spieß umzudrehen.

 

 

Injury Report

Fazit

Basti