READY FOR TAKEOFF

Vorschau Week 5, 2021

1-3

@

1-3

London Calling

Kickoff

Sonntag, 10.10.2021 15.30 Uhr

Ort

Tottenham Hotspur Stadium, London, England

Live

Das Spiel ist in voller Länge ProSieben und den Gamepass zu sehen.

Letztes Aufeinandertreffen

2017, Week 8: Jets (3-4) 20 vs Falcons (3-3) 25

All Time: 19-24-1

Fast Check Atlanta Falcons

PFF Grades aktuelle Saison

Pass-blocking: 53.7 (Platz 25)
Run-blocking: 58.0 (Platz 22)
Receiving: 67.9 (Platz 24)
Rushing: 74.2 (Platz 15)
Passing: 71.4 (Platz 17)

Tackling: 59.6 (Platz 11)
Coverage: 50.3 (Platz 24)
Run-Defense: 61.3 (Platz 17)
Pass-rush: 60.8 (Platz 31)

 

Season Record 2020

 4-12

 

Bisheriger Saisonverlauf

Die Falcons verpflichteten vor der Saison mit Arthur Smith einen neuen HC, nachdem man sich von Dan Quinn trennte.
Mit dem 4th Overall Pick war man in einer Prime Position für einen QB. Zumal man auch mit Julio Jones seinen langjährigen Superstar nach Tennessee tradete, rechneten einige mit einem Rebuild, was ja in der Regel auch den QB beinhaltet. Dem war jedoch nicht so und man entschied sich, weiterhin mit dem 36-jährigen Matt Ryan, NFL MVP von 2016, zu gehen, der bislang kaum Zeichen von Decline zeigt. Im Draft entschied man sich beim 4th Overall für das generational Tight End Talent Kyle Pitts – wenig verwunderlich, da HC Arthur Smith langjähriger Tight Ends Coach war.
In der aktuellen Saison sieht es so aus, wie man es als Externer vor der Saison auch erwartet hat. Nach vier Wochen stehen die Falcons bei 1-3. Den einzigen Sieg fuhr man gegen die Giants in Week 3 mit 17-14 ein. In den ersten beiden Partien wurde man mit 6-32 (Eagles) und 25-48 (Buccaneers) abgeschossen und fing sich dann ein wenig. 
Letzte Woche musste man sich gegen Washington knapp mit 30-34 geschlagen geben.
Nichtsdestotrotz ist man nach vier Wochen mit einem Schnitt von 32.0 auf dem letzten Platz, was zugelassene Punkte angeht.

Offense

Die Falcons Offense besteht eigentlich hauptsächlich aus Matt Ryan und Calvin Ridley, der nach dem Weggang von Julio Jones das Nr. 1 Target neben Rookie Kyle Pitts sein sollte. 
Jedoch wird Calvin Ridley für das heutige Spiel ausfallen – wie auch Slot WR Russell Gage, der nominelle Nr. 2 WR, der aus der Slot hätte starten sollen.

Nun steht man also mit einer Skill Position Group da, die lediglich aus Rookie Kyle Pitts und Cordarrelle Patterson besteht – ein ehemaliger Round 1 WR, der über ein ganz besonderes Skillset verfügt, jedoch nie richtig eingesetzt werden konnte. Bei den Falcons scheint er endlich seine Rolle gefunden zu haben und wird von PFF mittlerweile als Runningback gelistet. Am besten könnte man seine Position jedoch als Offensive Weapon bezeichnen.

Die Offensive Line der Falcons ist eine der schwächsten der Liga. Die Unit ließ in vier Spielen 47 QB Pressures zu und liegt damit auf dem Niveau der Jets Line, was das Pass Blocking angeht. 

Defense

Die Falcons haben die meisten Punkte der NFL zugelassen – das sagt eigentlich alles. Sie ist in jeder Hinsicht anfällig und muss über den Passrush kommen. Hier hat man mit Grady Jarrett einen Eliteplayer, der in der Front Seven jedoch vom Talent Level ziemlich alleine ist. 

Zwar hat man mit Dante Fowler einen Passrusher über die Edge, der zumindest kein Niemand ist, aber dieser läuft auch schon seine gesamte Karriere seinem Draft Status – 3rd Overall Pick 2015 – meilenweit hinterher. In dieser Saison zeigt er mit zwei Sacks und zwei Forced Fumbles jedoch, dass man ihn auf keinen Fall im Gameplan ignorieren sollte.

In der Secondary hat man 2020 ein Jahr zum Vergessen hinter sich. Man war das schlechteste Team der NFL in diesem Bereich und dieses Jahr ist eine Verbesserung zumindest in geringem Maß erkennbar. Man liegt bei zugelassenen Yards pro Versuch auf Platz 22 der Liga. Die Falcons Defense ist definitiv anfällig.

Und die Jets haben mit Jeff Ulbrich den DC der Falcons aus 2020, der für den entlassenen Dan Quinn das Defensive Playcalling übernahm. Man kennt also das Personal noch ziemlich gut.

Keys to Win

Kyle Pitts aus dem Spiel nehmen und Pressure, Pressure, Pressure

Die Falcons Offense muss auf ihre beiden besten WR verzichten und somit wird der Hauptteil in der Pass Offense auf den Schultern von Kyle Pitts liegen. Die Jets sind bislang gegen Tight Ends ausgezeichnet – der beste TE des Gegners war Hunter Henry bei den Patriots in Week 2 mit zwei Catches für 42 Yards.
Wenn man Kyle Pitts nicht zum Breakout Game verhilft, müssen die Falcons ihr Laufspiel intensiv nutzen und dort hat man bisher relativ wenig auf das Parkett zaubern können – 347 Yards nach vier Wochen bedeuten Platz 25 in der NFL.

Man muss die Verletzungssituation der Falcons ausnutzen und ähnlich vom Ausfall der WR profitieren, wie schon gegen die Titans. Wenn die Jets D-Line um Quinnen Williams und John Franklin-Myers den Druck auf einem ähnlichen Level wie gegen Tennessee halten kann – was gegen diese Offensive Line definitiv machbar ist – dann könnte es ein langer Tag für Matt Ryan werden. Durch ausgefallene Anspielstationen steigt nämlich in der Regel die Zeit, die der QB den Ball halten muss.

Turnover Battle und Pass Offense

NFL Teams gewinnen ein Spiel in 79% der Fälle, wenn sie den Turnover Battle gewinnen. Die Falcons Secondary hat bisher noch keine Interception gefangen und Zach Wilson hat in vier Spielen acht geworfen. Wenn er sein erstes Spiel ohne Interception machen könnte, wäre ein wichtiger Grundstein gelegt. Rein von der Defense her hat Zach Wilson die besten Möglichkeiten, nach dem Titans Spiel eine kleine Serie zu starten, in denen er mehr Touchdowns als Interceptions wirft und sein erstes 300 Yard Game könnte in greifbarer Nähe sein, da auch die nominellen drei Top WR Corey Davis, Keelan Cole und Jamison Crowder auf dem Platz stehen werden. Hinzu kommen Rookie Elijah Moore und das Season Debut für Fanliebling Kenny Yeboah, der nach dem Ausfall von Tyler Kroft als TE seine erste Chance der Karriere erhalten wird. Mit Erik Harris wird den Falcons auch ihr bislang bester Spieler in der Secondary fehlen.

Die Offensive Line muss ihre Leistung der Vorwoche unbedingt bestätigen und insbesondere das Mismatch Grady Jarrett gegen Greg Van Roten muss im Gameplan beachtet und durch Double Teams unterstützt werden. Hinzu kommt George Fant, der es mit Dante Fowler zu tun bekommen wird.

 

Injury Report

Fazit

Basti