Marvin

Marvin

Jets 7 Round Mock

  1. Pick an 2nd Overall: Zach Wilson, QB, BYU

  2. Pick an 23rd Overall: Jaycee Horn, CB, South Carolina

  3. Pick an 36th Overal: Creed Humphrey, C, Oklahoma (Downtrade von 34th für einen zusätzlichen 7. Runden Pick(#231)

  4. Pick an 66th Overall: Hunter Long, Tight End, Boston College

  5. Pick an 86th Overall: Pete Werner, LB, Ohio State

  6. Pick an 107th Overall: Patrick Jones II, Edge, Pittsburgh

  7. Pick an 146th Overall: Marlon Williams, WR, UCF

  8. Pick an 154th Overall: Khalil Herbert, RB, Virginia Tech

  9. Pick an 186th Overall: Shemar Jean-Charles, CB, App State

  10. Pick an 226th Overall: Ben Mason, FB, Michigan

  11. Pick an 231st Overall: Calvin Bundage, LB, Oklahoma State

 

Den Mock Draft habe ich in einer Facebook Gruppe gemacht, in der ich seit einiger Zeit aktiv bin. Dort fangen wir immer in der Regel Ende März mit dem draften an. Diesmal war es Freitag, der 26. März. Deswegen sind manche Picks vielleicht überraschender, da es zu der Zeit vereinzelt noch anders aussah. Aber dazu dann in den Picks noch ein bisschen mehr.

Day 1

Runde 1, #2 Overall

Zach Wilson, Quarterback, BYU

Da die Jets die letzte Saison bekannterweise sehr schlecht waren, picken Sie an 2nd Overall. Dort habe ich mich nach längerer Film Analyse, und allen anderen Infos, für Zach Wilson entschieden. Mir gefällt seine Spielweise. Wie er den Ball wirft, er weiß genau, wann er mit mehr Druck werfen muss, oder wann er lieber ein bisschen mehr Luft unter den Ball geben muss, um ihn über die Verteidigung an seinen Receiver anzubringen. Er ist nicht so schnell wie ein Justin Fields, aber auch Wilson hat seine athletischen Fähigkeiten, die eine gewisse Gefahr versprühen lässt. Wilson macht wenig Fehler. Letzte Saison nur 3 Interceptions bei 33 Touchdowns. Selbst in seiner Freshmen Saison waren es nur 3 Interceptions. Das zeigt mir, dass er gute Entscheidungen trifft und nicht leichtfertig mit dem Ball umgeht. Auch PFF hat einige sehr bemerkenswerte Statistiken über ihn.

U.a. hat er in der Redzone eine Bilanz von 23 TD zu 0(!) Interceptions. Und seine Quote von schlechten Pässen laut PFF Rating bei Pässen unter Druck lag bei 0,00%. Für mich herausragende Werte, die einen 2nd Overall Pick definitiv rechtfertigen.

Natürlich hat auch Wilson Fragzeichen. Einerseits seine Statur, die nicht sonderlich kräftig ist und andererseits seine Verletzungsgeschichte, die man nicht außer Acht lassen darf. Wilson hatte sich im Sophomore Jahr(2. Jahr am College) eine Schulterverletzung zugezogen, die operiert werden musste. Eine Schulterverletzung bei einem Quarterback ist nichts Gutes. (siehe aktuelles Beispiel Cam Newton). Allgemein sind Verletzungen an der Schulter sehr schwierig zu behandeln. OP Erfolge sind oft eine 50/50 Chance. Aber die Ärzte haben es geschafft und Wilson konnte eine herausragende Junior Saison spielen. Zwischenzeitlich musste er noch an der Hand operiert werden, da er sich die gebrochen hatte. Er konnte die vergangene Saison aber zeigen, dass er wieder komplett gesund ist. Seine Verletzungen führen aber dazu, dass er nur eine Saison zum Vorzeigen hat, die er sehr gut gespielt hat. Ein Justin Fields hat derer 2 und stärkere Konkurrenz. Aber alles oben beschriebene bestärkt mich in der Überzeugung, dass Wilson das bessere Prospect gegenüber Fields ist. Und ich gebe zu, dass es am Ende auch einfach mit eine Gefühlsentscheidung ist, da ich mit Fields einfach nicht warm werde. Ich bin sehr zufrieden mit dem Pick und hoffe, dass wir endlich unseren Franchise QB gefunden haben.

Runde 1, #23 Overall

Jaycee Horn, Cornerback, South Carolina

Für mich gleich auf mit Patrick Surtain II was die Bewertung angeht. Horn bringt alles mit, was ein Cornerback haben muss, und ich glaube auch, worauf Robert Saleh und Joe Douglas stehen. Er ist athletisch, smart, tough, ein Playmaker. Je mehr Tape ich geschaut habe, desto besser gefiel er mir. Zu dem Zeitpunkt war es noch nicht wirklich ein Steal an #23, aber Horn ist in den letzten Wochen im Draft Board nochmal geklettert und es wäre ein Traum, wenn die Jets ihn noch bekämen könnten. Doch diese Hoffnungen sind gering. Alles andere als spätestens an #16 zu den Cardinals wäre für mich eine Riesenüberraschung. Umso mehr freue ich mich, dass ich ihn zumindest ihm Mock Draft ergattern konnte. Ein weiterer Grund für die Entscheidung war, dass ich mich schwer tue mit athletischen Prospects, die aber wenig auf dem Feld zeigen konnten und man anhand der Athletik und Measurements eine erfolgreiche Karriere prognostziert. Deswegen bin ich kein Freund, von einem Caleb Farley als Beispiel, da mir das einfach zu vage ist, ob er seine Verletzungen hinter sich lassen kann und sein Potenzial voll ausschöpfen wird. Ein Horn ist auch die sichere Wahl, aber dazu stehe ich. Wenn es am Donnerstag so käme, wäre ich wahnsinnig glücklich.

Draft Board nach der ersten Runde

Day 2

Runde 2, #36 Overall

Creed Humphrey, Center, Oklahoma

Hier muss ich als allerstes Per erwähnen, der auch mir Humphrey durch seinen Bericht vom Senior Bowl näher gebracht hat und ich ihn seitdem auf dem Radar für die Jets hatte. McGovern hat in der 2. Saisonhälfte seine Leistung stetig gesteigert und wahrscheinlich wird er auf Center bleiben. Aber wenn sich die Chance ergibt, einen Humphrey an #36 zu bekommen, muss man einfach zu schlagen. Den Downtrade habe ich eher aus Zeitgründen tätigen müssen, da ich zu der Zeit unterwegs war und mir keinen großen Überblick verschaffen konnte, außerdem hatte ich noch ein paar Spieler auf dem Board, die ich ähnlich angesehen hatte. Das der 7. Round Pick eigentlich zu wenig ist, ist mir natürlich klar, aber ein Pick mehr für nur 2 Plätze ist ok und ich habe einen Spieler bekommen, der hoch bei mir im Kurs steht und unser Need O-Line bedient hat.

Zu Humphrey selber hat Per schon viel geschrieben, wer es noch nicht getan hat, unbedingt den Artikel auf unserer Website durchlesen. (ganggreengermany.com) Mehr Infos könnt ihr hier nicht bekommen. Mich hat einfach seine Erfahrung überzeugt, 36 Starts in Folge, sein Football IQ, seine Stärke und auch die Statur. Man sagte ihm vor dem Pro Day immer eine gewisse athletische Limitierung nach, aber das konnte er ganz gut wiederlegen. Natürlich kein Über-Athlet, aber bei weitem nicht so schlecht, wie er gemacht wurde. Im Short Area Quickness Test gut abgeschnitten und einen 33 inch Vertical ist für einen Lineman auch nicht schlecht. Was aber viel wichtiger ist, er hat in den letzten 2 Jahren keinen einzigen Sack zugelassen und darauf lege ich den großen Wert und es zeigt mir, was für ein gutes Prospect und Football Spieler Humphrey ist. So kann dann McGovern auf Guard wechseln und man hätte 2 Positionen mit einem Pick verbessert. Ob es so kommen wird oder ob wir einen Guard auswählen, wird man sehen. Aber ich bin auch hier sehr zufrieden.

Draft Board nach der zweiten Runde

Runde 3

#66 Overall: Hunter Long, Tight End, Boston College

#86 Overall: Pete Werner, Linebacker, Ohio State

Hier muss ich zugeben, bin ich nicht ganz zufrieden, da beide ein bisschen ein Reach sind und man die Reihenfolge der Positionen hätte umdrehen können, bzw. ein Tight End vielleicht auch später im Draft hätte nehmen können. „Leider“ habe ich letzte Saison 3 Boston College Spiele gesehen und Long hat immer abgeliefert und sein Spiel gemacht und so habe ich einen kleinen Man Crush auf ihn entwickelt. Ein All-Around guter Football Player und auch hier mein MO(Modus Operandi), gute, solide Football Spieler, die einige Jahre am College Ihre Leistungen abrufen konnten.

Kurzer Ausschnitt von einer Analyse: Long is a sound route-runner with good hands and sufficient ball skills. He’s a versatile option that is experienced blocking and running routes from a variety of alignments within the offense. He has the size and enthusiasm to be effective as a blocker.“

Er ist nicht der athletischste, da wäre ein Brevin Jordan das bessere Prospect, aber auch da hat mich die Verletzungshistorie abgeschreckt und die Jets brauchen einfach Stabilität und Kontinuität. Deswegen die Wahl für Hunter Long.

Dasselbe gilt für Werner, auch er ist nicht der Über-Athlet. Da wäre sein Linebacker Pendent Baron Browning die bessere Wahl. Aber auch hier meine Vorliebe für Football Spieler, die den Sport lieben. Wie Douglas und Saleh betonen. „We want someone who lives, loves, breathes Football“ und beide Spieler verkörpern diesen Satz komplett. Werner ist sehr flexibel einsetzbar, er kann covern, blitzen, wurde öfter als Spy eingesetzt und kann ein 3rd Down Linebacker in der NFL werden. Er hatte einfach über 3 Jahre eine konstante Production bei Ohio State. Für mich ein guter Fit als 4-3 Sam Linebacker.

Draft Board nach der dritten Runde

Day 3

Runde 4, #107 Overall: Patrick Jones II, Defensive End, Pittsburgh

Runde 5, #146 Overall: Marlon Williams, Wide Receiver, UCF

Patrick Jones II

Hier gefiel mir Patrick Jones als Prospect sehr gut. Ich gebe zu, ist ein bisschen der Maccagnan Gedächtnis Pick. Wieso fragt ihr? Weil er Ende September schon 24 wird und Maccagnan öfter mal Spieler dieses Alters gedraftet hat. Aber seine Production hat mich überzeugt, ihm an dieser Stelle eine Chance zu geben. Besonders seine Stats in der Crunch Time ließen mich aufhorchen und zeigt mir, dass er die richtige Einstellung hat. Der Moment nicht zu groß für ihn ist und er in kritischen Situationen abliefern kann.

Clutch Plays in Crunch Time:

4th Quarter or OT : 13 Pessures (20th)/3 Sacks/1 FF ;

3rd or 4th Downs: 24 Pressures(4th)/ 5.5 Sacks/2 FF

Marlon Williams

Das Board um einen Receiver früher zu nehmen hat sich für mich nicht ergeben und ich sehe auch nicht den so großen Need hier und habe lieber andere Positionen adressiert. Das wir aber weiterhin Depth benötigen ist jedem klar und so habe ich mich für Williams entschieden. Er hat sehr gut Hände, kann blocken, und kann öfter gut verhindern getackelt zu werden. Seine letzte Saison war mit Abstand die beste, mit über 1.000 Receiving Yards und in 3 Spielen über 100 Yards und 1 TD. Auch er bringt gute Depth und einen gesunden und fördernden Konkurrenzkampf.

Runde 5, #154 Overall: Khalil Herbert, Running Back, Virginia Tech

Khalil Herbert passt einfach wie die Faust aufs Auge ins System und einen weiteren Runningback als Depth musste noch her. Das System hat bzw. benötigt keinen Feature Back, sondern der, der die „Hot Hand“ hat, wird gefeatured. Und da kann man nie genug Spieler haben, die sich um einen Rosterplatz streiten. Er hat eine gute Vision, gute Balance und trifft gute Entscheidungen. Kein Home Run Hitter, aber kreiert Big Plays durch seine Spielintelligenz. Ordentliche Hände und schnelle Füße. Williger Blocker, aber durch seine Statur bisschen limitiert. Auch er ein guter Football Spieler, der uns sofort besser machen würde.

Runde 6, #186 Overall: Shemar Jean-Charles, Cornerback, App State

Runde 6, #226 Overall: Ben Mason, Fullback, Michigan

Runde 7, #231 Overall: Calvin Bundage, Linebacker, Oklahoma State

Meine letzten 3 Picks sind dann 2x komplettes Talent picken und einmal Footballer Romantik und einfach, das angebliche Interesse der Jets an den Spielern.

Shemar Jean-Charles wäre eine Backup Variante für den Slot. Bis jetzt haben wir keinen wirklichen Cornerback, der auf der Position starten könnte und auch Jean-Charles wäre das wahrscheinlich nicht. Aber er bringt viel Potenzial mit und hat bei Appalachian State eine sehr gute Rolle im Team gespielt. 16 Pass Deflections letzte Saison sprechen eine deutliche Sprache.

Ben Mason ist, wie schon geschrieben, die Romantik. Ich fände es cool, wenn wir wieder einen richtigen Fullback hätten. Laut vielen Experten ist er auch ein guter Pass Catcher, obwohl er nur 3 Pässe in seiner College Karriere gefangen hat, trotzdem wäre er auch für den Locker Room eine Bereicherung. Und den Pick haben wir durch den Sam Darnold Trade von den Panthers bekommen, da kann man so einen Pick schon mal tätigen.

Calvin Bundage hingegen ist dann wieder Typ „großes Prospect“. Letzte Saison nur 19 Tackles in der Cowboys Defense, ABER 7 Sacks. Er ist ein High-Motor Spielertyp, hat aber einige Flaws in seinem Spiel, was es zu korrigieren gilt. Trotzdem ist gutes Potenzial da und als Situational Pass Rusher gut zu gebrauchen, und auch genau was wir in der Defense benötigen. Außerdem habe ich gelesen, dass die Jets sehr an ihm interessiert waren und bin in dem Fall, auf den Zug aufgesprungen.

Das war mein 7th Round Mock Draft für die Jets. Ich hoffe, es hat euch gefallen zu lesen und ihr konntet bisschen was an Infos mitnehmen. Ich kann es kaum erwarten bis Donnerstag und freue mich riesig darauf, wen Joe Douglas und sein Team dann tatsächlich auswählen und unser Team weiter verstärken.

Vielen Dank an alle die es bis zum Ende gelesen haben!

#AllGasNoBrake

Marvin